Greys Anatomy und der Katastrophenfall

27 09 2007

Ja, irgendwann hatte ich auch mal das Pech Greys Anatomy auf Pro7 zu gucken. Das Problem ist, wenn man einmal anfängt, guckt man auch weiter. Genau wie bei Desperate Housewifes und Dr. House. So denn kam gestern Teil 2 („Verschwunden“) einer Folge, die über 3 (!) Sendetermine geht, der letzte ist natürlich erst in 2 Wochen… Berichtet von einem Katastropheneinsatz und zeigt welches Chaos das ist. Was mich fast in den Wahnsinn getrieben hat, war diese verdammte Werbung. Ich kann gar nicht so oft pinkeln gehn oder mir Chips holen, wie Werbung kam.

Ich hoffe, dass die Zuschauer jetzt nicht davon ausgehen, dass es in Wirklichkeit auch so ist. Deswegen folgen hier einige Kommentare zu den dargestellten Szenen, um den unkundigen Zuschauern etwas von der Panik zu nehmen, die bewußt ausgelöst werden sollte. (Nervenkitzel, Kinder, Tote… etc., nur dann gibts Geld für die Werbeplätze). Es gibt Einsatzpläne, Notfallpläne etc. Und die klare Kommandostruktur, dass am Einsatzort ein leitender Notarzt ist, der sämtliche medizinische Einsatzkräfte und den Abtransport der Verletzten koordiniert. Außerdem gibt es einen Einsatzleiter der Feuerwehr, der diesen Teil der Rettungskräfte steuert. Die Kommunikation zwischen Einsatzort und Krankenhäusern koordiniert die Leitstelle – wieviel freie Betten, wieviele OPs frei, etc. Ab „Krankenhausgrenze“ ist das Krankenhaus zuständig für jede weitere Koordination. Da gibt es dann Einsatzpläne über die Rekrutierung freien Personals in Etappen, damit auch Ablösungen möglich sind. Außerdem gehört zum Personal nicht nur der Bereich Ärzte und Schwestern sondern auch Aufnahme-Verwaltungskräfte, Schreibkräfte, Verwaltungsmitarbeiter und technische Mitarbeiter. Sonst funktioniert der Betrieb ja nicht.

Es ist außerdem nicht so, dass Assistenzärzte im ersten oder zweiten Ausbildungsjahr so wie Meredith und Co zum Einsatzort geschickt werden. Was soll ein Anfänger dort ausrichten? Es gibt genügend Ärzte – Fachärzte und fortgeschrittene Assistenzärzte – die den Notarztschein haben und registriert sind, weil sie Notarzteinsätze fahren. Diese Kräfte wird man in einem K-Fall an den Einsatzort schicken. Die Assistenten und Anfänger bleiben im Krankenhaus, weil sie dort die Versorgung der ankommenden Patienten gewährleisten müssen und das ist eben im Krankenhaus mit Facharzt im Hintergrund und der technischen Ausstattung was anderes als mit Taschenmesser und Kuli-Hülse eine Tracheostomie in beißendem Qualm zu machen oder 50 cm von der Kaikante weg eine Arterie zu ligieren.

Ein weiteres „Außerdem“: Niemand wird des Morgens so rekrutiert wie dort gezeigt… nehmt euch mal ein paar Notfallkoffer und nen Snickers und steigt in den RTW, was euch erwartet wissen wir auch nicht, ABER es soll schlimmmmmm sein. Jeder der in zweiter Linie (so wie die Ärzte in der Serie) an einen Einsatzort fahren, bekommen zu wissen, wo es hingeht und was passiert ist. Denn es steht jedem frei, einen Einsatz abzulehnen, z.B. falls jemand schwanger ist, ethische Probleme hat, psychische Probleme etc. Es wäre unverantwortlich, so jemanden dort einzusetzen, denn er blockiert eher die Rettungsarbeiten.

Kinder werden übrigens genau wie alle anderen, die kaum verletzt sind, an einem Ort gesammelt, damit sie nicht im Wege stehen, sich nicht in vermeintlichen Rettungsaktionen auch noch in Gefahr begeben und nicht im Schock ziellos umherirren.

Und noch ein „Außerdem“: Kein Notarzt oder Rettungsassistent darf in eine Einsatzsituation (z.B. verqualmte Wohnung), wenn nicht durch Polizei oder Feuerwehr oder andere Einsatzkräfte eine Sicherung erfolgt ist. Was  nützt einem der Notarzt, wenn er selbst ne Rauchvergiftung hat oder von irgendwas herunterfallendem erschlagen wird, weil er nicht auf die technischen Kräfte warten wollte? Eigensicherung geht vor Rettung. Das lernt man übrigens auch in der Fahrschule.

So, dann hätten wir das schonmal geklärt. Jetzt muss ich 2 Wochen warten, um zu erfahren, dass Meredith mit ihrer Unterkühlung von 27 Grad doch noch überlebt (schon wieder ein Kommentar: Bei Unterkühlten wird nicht nach 20 min einfach mit der Reanimation aufgehört, generell soll man erstmal 45 min machen, bei Unterkühlten sogar länger.), weil Yeng und Co weitermachen, sie aus der Zwischenwelt zurückkehrt und am Ende stirbt ihre Mutter an einem Herzanfall in dem Moment wo Meredith wach wird und Derek gibt sich die Schuld, weil er sich mit ihr gestritten hat. So stehts im Videotext. Und trotzdem guckt man weiter… es is schon vertrackt mit diesen Serien…

Advertisements

Aktionen

Information

4 responses

27 09 2007
F.

deswegen schaue ich auch kein pro 7. wenn dann dummerweise doch mal etwas da laufen sollte, was ich gucke (was eigentlich nur emergency room ist), nehme ich es auf, um die ätzende werbung vorzuspulen.

26 10 2007
Hypnosekröte

Das hast Du aber fein erklärt, Danke…
Habe die Folge danach mit den Kollegen von der Rettungswache im Nachtdienst gesehen und herzlichst gelacht, als die Bohrmaschienentrepanation bei der klemmenden Person durchgeführt wurde.

Aber wir nehmen jetzt immer eine sterile Bohrmaschiene mit zum Einsatzort, auch wenn nur Thoraxschmerzen alamiert sind.

Man weiß ja nie….

26 10 2007
Assistenzarzt

Ja, auch sollte man nicht verschwitzte T-Shirts dabei haben falls die Bauchtücher aus sind und wenn die DKG drauf kommt, dass auch kleine Kinder bei ambulanten OPs assistieren können, dann wird das demnächst als Schulpraktikum eingeführt statt OTA oder PJ…

23 07 2016
Full Post

Full Post

Greys Anatomy und der Katastrophenfall | Assistenzarzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: