Assistenzarzt und die Doktorarbeit

8 01 2008

Liebe Gemeinde,

wir haben uns heute hier versammelt um den Bund zweier Dinge – zwischen Assistenzarzt und der Doktorarbeit – zu erneuern. Nachdem Assistenzarzt 5 Monate keinen Buchstaben an der Doktorarbeit getan hat und fremdgegangen ist, fanden die beiden heute durch die Wege des Herren wieder zueinander. Ein Engel der Motivation wurde auf die Erde zu Assistenzarzt gesandt und, liebe Gemeinde, es geschah ein Wunder. Assistenzarzt tippte wieder einige Buchstaben und noch mehr und noch mehr. Am Ende hatte Assistenzarzt gar 3 Kapitel überarbeitet und zeigt noch immer den Willen, auch in schwierigen Zeiten und bei komplizierten Passagen zur Doktorarbeit zu halten. Willst Du, Assistenzarzt, die noch ausstehenden Fragen und Überarbeitungen an der Doktorarbeit vornehmen, so antworte mit Ja. – Ja, ich will. – Und willst Du, Doktorarbeit, Assistenzarzt nach Kräften unterstützen, motivieren und auch in schlechten Zeiten für einen Sonnenstrahl sorgen, so antworte mit Ja. – Ja, ich will auch, damit ich endlich mal fertig werde.

*Tosender Applaus der Gemeinde*

So lasst uns beten, dass die beiden auch die nächsten Monate wieder enger zusammenrücken, sich vielleicht nicht lieben, aber dennoch eine Gemeinschaft bilden und irgendwann auch der Nachwuchs in Form des Titels Dr.med. zu ihnen kommt. Amen.

Advertisements

Aktionen

Information

4 responses

9 01 2008
kamenin

Bis dass der Tod euch scheide… 😉

Ne, ehrlich, viel Glück! Und wenn Du den Motivationsengel noch mal nebenher in meine Richtung weisen könntest… der hat doch bestimmt noch einen unterbeschäftigten Kollegen.

9 01 2008
F

berufsschläger kann bestimmt auch zur motivation beitragen.

9 01 2008
Hypnosekröte

Aber die Passage mit dem „…oder für immer Schweigen!“ am Ende hast Du sicherheitshalber mal weggelassen? Hättest Du vielleicht selber was gesagt?

Nee, im Ernst: Meinen Segen habt ihr!
Ich wünsche euch alles erdenklich gute für die Zukunft und geh‘ mal kurz zu meinem Schreibtisch, öffne die unterste Schublade, krame meine abgabfertige Diss hervor, hauche ihr zärtlich einen Kuss auf und lass‘ sie bis nach dem Examen wieder im Dunkeln verschwinden 😉

Manchmal bin ich ein widerlicher Streber, aber das musste sein 😉

15 11 2011
M.S.

Bin ich froh, dass ich noch vor dem PJ fertig war; nebenher wäre das unmöglich gewesen, aktuell liege und sitze ich in meiner Freizeit nur müde und total platt herum, verschwende Zeit mit möglichst Belanglosem. Und nach dem Examen wirds noch schlimmer; möchte da noch nicht dran denken. Hätten wir halt was anderes studiert, dann wäre vieles wohl leichter; was nützt einem ein Titel, oder irgendeine Form des Prestige, wenn das damit verbundene Fach Körper und Seele kaputt macht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: