Arzt, du bist keine 50 ct wert… Oder: Wie baut man sich eine Epidemie?

15 01 2008

Das RKI hat eine Liste der geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und – verfahren. Da gibt es verschiedene Wirkungsbereiche, die mit großen Buchstaben bezeichnet werden. Auf den Verpackungen der Hersteller steht dann geschrieben: Wirkungsbereich A oder A und B etc. Oder aber bakterizid, fungizid, begrenzt viruzid oder viruzid… Die gebräuchlichsten Händedesinfektionsmittel wie z.B. Sterillium oder AHD 2000 sind begrenzt viruzid. Ok, das stört keinen. Gut für OP-Bereich, gut für eigentlich fast alles. Deswegen bei uns in der Klinik auch grundsätzlich eingesetzt.  Begrenzt viruzid heißt, dass diese Mittel nicht gegen unbehüllte Viren wirken.  Und nicht jeder weiß, was unbehüllte Viren sind. Unbehüllte Viren sind z.B. Noroviren. Ergo dieser Faktenkette: Die standardmäßig eingesetzten begrenzt viruziden Händedesinfektionsmittel wie z.B. Sterillium oder AHD 2000 wirken nicht gegen Noroviren, egal wie lange man sich damit die Hände desinfiziert. Das wissen viele Ärzte und Schwestern aber nicht, manchmal nichtmal die Hygienebeauftragten oder die Hygieneschwester, obwohl dieser Fakt seit Jahren bekannt ist.

Die Arschkarte gezogen haben alle die Mitarbeiter, die z.B. in einem Klinikum arbeiten, das konsequent auf begrenzt viruzide Händedesinfektionsmittel setzt und das viruzide nur auf Sonderantrag mit spezieller Genehmigung der Apotheke einsetzt und auch nur, wenns zwingend nötig ist. So z.B. irgendwo in Deutschlands Norden. Da steht auf dem Hygieneplan, dass viruzide Händedesinfektion mit Sterillium virugard nur in entsprechenden epidemiologischen Situationen erfolgt.

Was ist eine solche Situation? Die Zunahme der Infektionen in der Bevölkerung? – Nicht für die Apotheke dieser Klinik. Die gehäufte Inanspruchnahme der Notaufnahme durch derartig erkrankte Personen? – Nicht für die Apotheke dieser Klinik. Die Warnmeldungen des RKI? – Nicht für die Apotheke dieser Klinik. Das gehäufte Auftreten von Kotzen und Scheißen unter Patienten und Personal auf einer Station? – Nun ja, vielleicht… Aber erstmal wird die Hygieneschwester hingeschickt. Die erzählt dem Personal, dass sie sich alle ordentlich die Hände desinfizieren sollen (Anmerkung: mit den standardmäßig begrenzt viruziden Mitteln) und dass das wohl vorher nicht ordentlich war, denn sonst wäre es nicht zu diesem Noro-Ausbruch gekommen. Das war letztes Jahr so und ratet mal wann noch… the same procedure as every year, Miss Sophie. Nun ja, inzwischen gibt es Leute, die dem so gescholtenen und gebeuteltem Personal die Wahrheit erzählen. Dass sie sich tausendmal richtig die Hände desinfizieren können und es mit Sterillium oder AHD trotzdem dazu kommt, dass alle krank werden, weil nämlich diese Mittel nur begrenzt viruzid sind und alles das nichts nützt gegen Noroviren. Da wäre es in dem Fall vom Prinzip egal, ob man sich überhaupt die Hände desinfiziert, Noro klebt mit oder ohne AHD an den Pfoten.

Aber viruzide Händedesinfektionsmittel sind laut Hygieneschwester sehr sehr schlimm zum Personal: 1. machen sie die Haut trocken. 2. mögen nicht alle Mitarbeiter das Mittel, weil es nicht so gut riecht und 3. kostet es so viel mehr dass am Ende alle dafür bezahlen müssen, z.B. mit Arbeitsplätzen. Ja, diese Diskussion hatten wir vor einem Jahr schonmal hinter uns gebracht, nachdem Stationen geschlossen wurden wegen Noroviren. Aber wir wären ja nicht in Deutschland, wenn wir was daraus gelernt hätten für unsere Klinik.

Was sagen die Mitarbeiter dazu? Eine kurze nicht repräsentative Umfrage brachte folgendes Ergebnis: 1. Ist es uns völlig egal, ob die Haut trocken wird, das wird sie mit den anderen auch, Hauptsache wir stecken uns nicht an. 2. Es ist uns völlig egal, wie das Zeug riecht, auf jeden Fall riecht es besser als Kotzen und Scheißen. 3. Ein kurzer Klick auf diverse online-Versandhändler zeigt, dass Sterillium und Sterillium virugard (nur als Beispiel) lediglich 50 ct Preisunterschied bei der 500 ml Flasche haben. Eine Klinik kauft aber in größeren Mengen, Euro-Palettenweise, so dass sich der Preisunterschied minimieren dürfte. Liebe Mitarbeiter, ihr seid der Klinik nicht mal 50 ct wert. Liebe Patienten, eure Gesundheit ist der Klinik nicht mal 50 ct wert. Liebe Angehörige der Mitarbeiter, eure Gesundheit ist der Klinik nicht mal 50 ct wert.

Und so stellt sich die Frage: Was ist teurer? A: für 6 Monate im Jahr die Desinfekt-Spender mit einem viruziden Mittel auszurüsten in den Notaufnahmen, Ambulanzen, Funktionsabteilungen und internistischen Stationen (die ja hauptsächlich für derartige Katastrophen zuständig sind) und so jede Infektionskette von Anfang an unterbinden. Oder B: Es jedes Jahr mindestens einmal drauf ankommen zu lassen, dass 75% der Mitarbeiter um die Wette kotzen und Durchfall haben und krank werden und 75% der Patienten ebenfalls erkrankt sind, es zur Verlängerung der Liegedauer durch Infektion selbst, Exsikkose, Nierenversagen, Hypoglykämien / entgleister BZ, Herzrhythmusstörungen etc. kommt, OPs verschoben werden, die Presse davon Wind bekommt und man sich auf Seite 1 wiederfindet, zuweisende Kollegen andere Kliniken wählen, Stationen geschlossen werden müssen, geplante Aufnahmen abgesagt etc. etc. etc.

RKI Desinfektion

Sterillium virugard

Manusept viruzid

Softa-Man acute

Diese Mittel haben alle eine viruzide Wirkung. Der Hersteller von Softa-Man acute wirbt sogar damit, dass nach 15 sec kein Noro mehr lebt, wogegen es bei Sterillium virugard 2 Minuten dauert. Letzteres wird aber offiziell vom RKI in der Liste geführt, bei den anderen laufen die Anträge noch um in die Liste zu kommen, und vom RKI in Outbreaks verwendet.

Tja, was kann man außer einem unwirksamen Händedesinfektionsmittel noch alles tun, damit es in der Klinik zu einem Ausbruch kommt und alle Mitarbeiter krank werden – Ärzte im Dienst, Schwestern in der Schicht etc., kotzen, sch… andere anstecken? Hier ein paar Vorschläge: Sich nicht an das vom Dienstarzt angewiesene Besuchsverbot für Angehörige halten, trotzdem auf die betreffende Station neu aufnehmen, bei betroffenen Patienten unbedingt während der Akutphase Röntgen oder CT oder EKG oder sonstwas machen, Patienten von der betroffenen Station auf andere verlegen ohne die Inkubationszeit zu beachten, Mitarbeiter von anderen Stationen zum Aushelfen auf die betroffene Station schicken (denn da herrscht ja wegen hohem Krankenstand und überfüllten Klos akuter Personalmangel), damit diese es auf die eigene mitbringen, kranke Mitarbeiter nicht nach Hause schicken,… Und die kleinen Ärzte, die so halbwegs verstanden haben, was in den CME-Fortbildungen und beim RKI steht, sagen zwar dass man das nicht machen soll, aber die weise Obrigkeit ignoriert das  (die Betten müssen belegt sein, stört den Ablauf, so geht das nicht, bringt alles durcheinander, habt euch nicht so, … ) und die Hygieneschwester hat deswegen auch kein Problem damit. Mal abgesehen von der immensen Kostenersparnis von 50 ct pro Halbliterflasche Händedesinfektionsmittel, für die man das Klinikverdienstkreuz kriegt. Ist doch egal, ob die Pfleger in der Notaufnahme im Dienst schlimmer dran sind, als die Patienten oder der einzige Dienstarzt der Klinik, der die ganze Nacht nicht vom Klo kommt (lieber Gott, bitte erspare mir so etwas. Amen.). Naja, egal für die Betroffenen nicht. Nein, die dürfen sich noch einen Anschiss (welche Ironie der deutschen Sprache) abholen, weil sie nicht richtig gearbeitet haben. Deswegen traut sich keiner, damit krank zu machen und geht hin und steckt alle anderen an – Patienten wie Personal, was besonders in der Akutphase besser funktioniert als Schumis Ferrari. Ja, und dann schließen Kliniken in Sachsen, Sachsen-Anhalt, England, woanders nur Stationen… und alle wundern sich, wie das dazu kommen konnte. Bestimmt, weil das Personal sich wieder nicht die Hände desinfiziert hat… Womit wir wieder am Anfang wären beim Thema wollen (das richtige Mittel) und nicht können (is ja zu teuer, stört den Ablauf, bringt alles durcheinander)… Hilflos steht das Personal an der Front, während die „Entscheider“ in sicherem Terrain agieren und irgendwie beim Thema Krankenhaushygiene nicht den besten Tag hatten.

PS: Kennt jemand eine Studie über Kliniken, die viruzide Händedesinfektion generell saisonal einsetzen und welche, die es erst tun, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist?

Advertisements

Aktionen

Information

8 responses

15 01 2008
Assistenzarzt

PS: Im übrigen glaube ich, dass die offiziell angegebene Todesrate der Infektion nicht stimmt. Ich habe allein in meinen Diensten mehrere schwerste Hypoglykämien mit 1,2 mmol/l BZ infolge Gastroenteritis gesehen, die ohne Hilfe (z.B. rechtzeitiges Auffinden durch Pflegedienst) letal geendet hätten. Wer weiß, wie viele „Herzversagen“ auf dem Totenschein stehen haben, aber in Wahrheit an einer Hypo gestorben sind. Wie will man das hinterher rauskriegen als KV-Dienst oder Hausarzt? Außerdem mehrere akut auf chronisch Nierenversagen, die ebenfalls ohne rechtzeitige Hilfe gestorben wären. Zudem ist mir aufgefallen, dass in der berühmten Kausalkette auf dem Totenschein das irgendwie gar nicht geht, dass man eine Infektion z.B. bei Nierenversagen reinbekommt. Da geht das z.B. Diabetes mellitus – diabetische Nephropathie – akutes Nierenversagen bei vorbestehender chronischer Niereninsuffizienz. Wo soll man da noch was anderes eintragen, das statistisch erfasst wird? Und was ist mit den Fällen, wo man nie einen Erreger isoliert bekommt? Nein, die Zahlen können irgendwie nicht stimmen.

19 09 2012
Jwd

Wer schreibt eigentlich einen solchen Blödsinn? Alle oben genannten Produkte sind Norowirksam! Erst informieren dann schreiben.
Außerdem wirkt sich der Dauereinsatz von vollviruziden Produkten absolut kontraproduktiv aus: die complience singt und die Infektionsquote steigt, da diese Produkte für den Nutzer unangenehm sind und seltener eingesetzt werden. Tatsächlich desinfiziert nach Studien das medizinische Personal äußerst nachlässig.

20 09 2012
Assistenzarzt

Blödsinn… der Beitrag stammt von 2008, mal genau gucken. Zum damaligen Zeitpunkt hatten die Hersteller von Sterilium und AHD 2000 noch keinerlei Studien zum Thema gemacht, weil man es nicht für notwendig erachtete. Die sind erst jetzt rausgekommen, weil die HErsteller wegen Umsatzrückgängen reagiert haben und weil es von ihnen gefordert wurde. Bei AHD 2000 ist für eine vollviruzide Wirkung nach meinem derzeitigen Kenntnisstand 60 sek desinfizieren notwendig. Fördert die Compliance nicht gerade. Ich war neulich in einem MVZ zu Gast, in dem zur Hälfte onko-Patienten behandelt werden, da war überall Softaman acute verwendet worden. Für Notaufnahmen finde ich den Einsatz ebenfalls ganzjährig für sinnvoll, dabei bleibe ich.
Ja, es stimmt, vollviruzide Produkte machen die Haut noch trockener als AHD und co. Gefährlicher finde ich allerdings den Einsatz von Duftstoffen in einigen Produkten der derzeit en vogue zu werden scheint. Die Quote der Allergisierung ist höher, im Personal gibts so manchen mit Duftstoffallergien, es werden wohl die nächsten Jahre mehr werden.

Außer Frage steht sicherlich, dass die Quote der Händedesinfektion im medizischen PErsonal verbessert werden kann. Es liegt an uns, unser Verhalten zu ändern und Vorbild für die Studenten und Schüler zu sein, damit der medizinische Nachwuchs gleich das richtige lernt.

Desinfektion kostet… die Kliniken Geld. Wenn der Verbrauch steigt, kostets mehr. Vielleicht einer der Gründe, warum es so schwierig ist, Kliniken zum Mitmachen bei RKI-Aktionen zu bekommen. Anreiz wären sicherlich Fördermittel, wenn bestimmte Quoten im Verbauch und im Krankenhaus erworbenen Infektionen eingehalten werden.

16 01 2008
torschtl

also auch wir benutzen zu zeit weiterhin nur sterilium… haben aber auch sehr wenige (bekannte) fälle vom Noro…

16 01 2008
Hypnosekröte

Uiuiui…
Ich kenne das gar nicht anders, das ab Herbst bis Frühjahr Virugard eingesetzt wird und rigoros isoliert und in einer Ausbruchsituation auch Stationen geschlossen werden.
Und geographisch scheinen wir gar nicht mal so weit auseinander zu sein…

Einen weiterhin norofreien Winter wünsche ich!

17 01 2008
JoeKanone

Hmmmm……wenn es Dir ne Runde Durchfall und Kotzerei Wert ist würde ich ja empfehlen allen Noroverdachtspatienten fleißig die Hände zu schütteln (ohne Handschuhe) und anschließend einen Höflichkeitsbesuch bei den Entscheidungsträgern nebst Hygieneschwester zu machen. Welcher Geschäftsführer freut sich nicht über eine herzliche Umarmung seines akademischen Personals?

17 01 2008
Ben

Sauerei das. Kann man aber z.b bei MRSA auch beobachten, also das irrationale Verhalten. Hab da mal nen Artikel zu gelesen, aber leider grad nicht zur Hand. Im Prinzip gings darum, dass es nicht richtig erfasst, behandelt und isoliert wird. Also auch keine Aufnahme-Abstriche etc., weswegen unsere Patienten in NL nicht mehr aufgenommen werden, wenn Fälle von MRSA aus der Klinik bekannt sind.

Habs genau so auch im Krankenpflegepraktikum erfahren. Sinnlose, halbgare, halbherzige Isolierung. Und Toppflegerantwort zur Frage wofür steht MRSA: Multiple Resistente irgendwas…

Na herzlichen Glückwunsch.

21 01 2008
Die Hypnosekröte » Blog Archiv » Wer suchet, der findet (II)

[…] -desinfektion vs noroviren- Leider gehts meist so aus: Desinfektion 0:1 Noroviren [Lies weiter beim Assistenzarzt] […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: