Valentinstag

14 02 2008

Heute ist wieder ein ganz besonderer Tag. Für alle Blumenhändler, Schoko-Herzen-Produzenten, Kitsch-Hersteller, Kinos, Cafes, Kneipen, Restaurants,… Achso und für die Verliebten.

Es soll im 3. Jahrhundert einen Mönch in Ternia (heutiges Italien) namens Valentin gegeben haben. Der hatte ein Herz für alle Verliebten. Gewährte ihnen Unterschlupf, gab ihnen Blumen, Hoffnung, Zuversicht. Er traute junge Paare christlich – in einer Zeit der Christenverfolgung im römischen Reich. Das war so ungesund für ihn, dass man ihn an einem 14. Februar hinrichtete. Ca 100 Jahre später begann man in Rom den Valentinstag feierlich zu begehen. Andererseits gab es schon vorher einen Tag, an dem den Frauen Blumen geschenkt wurden zu Ehren der Göttin Juno. Im Mittelalter beging man den Tag vor allem in Westeuropa. Es gab sogar die Legende, dass der junge Mann, den ein Mädchen an diesem Tag als erstes erblickte, ihr Bräutigam werden würde. Naja, ob das immer so gut war? 🙂 Zu einer besonderen Blüte bringt es der Valentinstag in den USA. Im Land, in dem der Steigerung keine Grenzen gesetzt sind und maximal eigentlich noch viel zu wenig ist, kommt es vom Prinzip inzwischen auch gar nicht mehr auf die Geste an, einem geliebten Menschen eine Freude zu machen, sondern nur darauf, wer wieviel Valentinskarten erhält. Gerade in der U21 – Generation wird es zu einem Wettbewerb. Je mehr Karten man hat, desto beliebter ist man. Nun ja, eine neue Blüte der Oberflächlichkeit.

Die Welle des Valentinstag-Schenkens ist inzwischen auch nach Deutschland übergeschwappt. Wer der Blumen- und Geschenkeindustrie eine gewisse PR-Strategie dafür unterstellt, mag wohl recht haben. Dank etlicher amerikanischer Fernsehserien und gezielter TV-Werbung wird selbst dem größten Valentins-Muffel schon Tage vorher genug Berieselung in Augen und Ohren gedrückt, dass sich selbst so jemand kaum dem ganzen entziehen kann. Die Message lautet ähnlich wie vor Weihnachten „Du musst schenken, wenn du sie magst, du musst schenken.“ Das ist wie Hypnose oder Gehirnwäsche. Also rennen Tage vor dem V-Day hilflose Männer in die überaus rosa dekorierten Läden mit Herzchen-Dosen, Herzchen-Anhängern, Herzchen-Servietten,… und versuchen ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, in dem sie Schmuck, Parfüm oder Herzchenschokolade kaufen, und sich am Ende im Blumenladen fast um die letzten Holland-Tulpen prügeln. Am V-Day selbst wird die Angebetete damit überrascht und Mann erhofft sich, seiner Pflicht und Schuldigkeit genüge getan zu haben. Und genau das ist der Punkt: Sobald SIE mitbekommt, dass er das Ganze zwecks Pflichterfüllung getan hat, kippt die Stimmung. Nix is mehr mit genüsslich auf dem Bärenfell vor dem Kamin räkeln…

Aber zum Glück gibts da noch die Paare, die gar nichts davon halten, sich dem Kommerz und dem American – way-of-Valentins-Life am Valentinstag hinzugeben. Sympathisch, oder? Die schenken sich auch so mal Blumen oder Schokolade oder gehen romantisch irgendwo hin … und räkeln sich auch ohne teures Valentinstagsgeschenk-Gedöns genüsslich vor dem Kaminfeuer auf dem Bärenfell. Und zu meinem Glück gibts noch tausende andere, die das rosa Zeugs in den Läden mit tütü und Rüschchen und Herzchen überall schon gar nicht mehr sehen können. Das ist wie Prinzessin Lillyfee für Erwachsene.

Versteht mich nicht falsch. Ich find den Valentinstag an sich nicht verkehrt. Für Frauen ist es die Garantie, dass ihr Mann ihnen wenigstens an einem weiteren Tag außer dem Hochzeitstag sagt, dass er sie liebt. Und für frisch Verliebte bietet er soviele Möglichkeiten, sich Dinge zu sagen, die man sonst sich wohl noch nicht gesagt hätte, weil der passende Moment fehlte (aber nun durch den Valentinstag is ja einer da). Was ich aber absolut nicht leiden kann, ist dieser kommerzielle Hype der darum gemacht wird. So langsam verkommt jeder Feiertag oder Ehrentag (Valentin, Mutter, Frauen, Kinder, Herren…tag) zu einer Verkaufszahlenschlacht mit Disneyland-Charakter, schriller, bunter, knuffiger, kitschiger, … Wenns nach dem Einzelhandel ginge, müsste man glatt noch 3 Tage dazu erfinden. Wo bleibt denn da der eigentliche Sinn und Charakter eines solchen Tages?

Also liebe Liebenden, Verliebten und heimlich Verliebten, machts Euch heute nett und pfeift auf teure Geschenke. Schenkt Euch einfach selbst. Kommt mal pünktlich nach Hause und macht spontan einfach was schönes mit Eurer / Eurem Liebsten. 

PS: Und falls es wider erwarten doch jemanden gibt, der mir Valentinsgrüße schicken will, dann nur zu, aber wehe es sind rosa Herzchen dabei…

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: