Medizinlexikon – Das CorsaKauf-Syndrom

3 06 2008

Das CorsaKauf-Syndrom ist eine noch junge Krankheit, deren Erstbeschreibern es bisher noch nicht gelang, es in einschlägigen Journals zu publizieren.

Gehäuft tritt das CorsaKauf-Syndrom in der Generation der über 70 Jährigen auf. Hier betrifft es vor allem Männer, vornehmlich welche, die Hut tragen und aufgrund einer zunehmenden Sehschwäche starke Brillengläser benötigen. Die betroffenen Patienten sind dann vor allem im morgendlichen Berufsverkehr unterwegs, jedoch ohne erkennbare Notwendigkeit um diese frühe Uhrzeit irgendwo hin zu müssen. In der Regel fahren sie mit Geschwindigkeiten, die 20 kmh unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit liegen. Auf sanfte Hinweise anderer Verkehrsteilnehmer erfolgt keine adäquate Reaktion.

Häufig tritt gerade an großen Kreuzungen, Abzweigen und Autobahnkreuzen aufgrund der Reizüberflutung eine Desorientiertheit ein. Paradoxe Handlungen sind gehäuft die Folge, z.B. in der Geradeausspur warten, weil man links abbiegen will, aber sich nicht eingeordnet hat.  Parallelen zum Korsakow-Syndrom lassen sich in der verzerrten Wahrnehmung der Realität ziehen. So wird die eigentliche Geschwindigkeit als „mindestens 10 über erlaubt“ wahrgenommen, objektiv jedoch wie o.g. 20 kmh unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Ähnliches lässt sich beim Einparken beobachten, so dass häufig 2 Lücken benötigt werden, wobei der Trennstreifen als Markierung für „genau in die Mitte zwischen die zwei Reifen“ genutzt wird. 

Patienten haben zum Teil Erinnerungslücken und füllen sie durch weiter entfernt zurückliegende Erinnerungen aus dem Langzeitgedächtnis oder wahrgenommenen Informationen ohne eigentlichen Zusammenhang zur Situation aus. Dies führt häufig zu Dysharmonien mit dem Partner und Meinungsverschiedenheiten. Bsp: „Nein, ich bin an der letzten Kreuzung rechts abgebogen, da war doch der Minimal mit dem HB-Männchen davor. Und jetzt halt endlich den Mund, ich fahre immer und das schon seit über 50 Jahren.“

Rettungsdienstkräfte berichten über ein weiteres Symptom. So ist zu verzeichnen, dass gehäuft auch Patienten mit CorsaKauf-Syndrom in Situationen eines herannahenden RTWs zu ungewöhnlichen Reaktionen wie plötzlichem Bremsen, langsamen Weiterfahren ohne die Spur zu räumen oder schlichtweg Ignoranz des Licht-und Tonspiels des Einsatzfahrzeugs neigen. Die Gründe hierfür sind Forschungsgegenstand einer weiteren Gruppe aus dem Kreis der Erstbeschreiber. Ergebnisse werden aber erst in den nächsten Jahren erwartet.

Ein indirektes Zeichen für ein CorsaKauf-Syndrom ist der Wackeldackel auf der Hutablage, alternativ ein gehäkeltes Kissen. Hierauf sollte sich der diagnostizierende Arzt aber nicht verlassen.

Therapeutische Optionen lassen auch die Erstbeschreiber vermissen. Sie raten lediglich zu einem vorsichtigen Umgang und Vermeiden eines direkten Kontaktes im Straßenverkehr.

Die Erstbeschreiber möchten durch eine geplante Kampagne zur Rehabilitation der Betroffenen beitragen. Es sollte nicht mehr länger einfach nur von „Opa mit Hut und Opel Corsa“ gesprochen werden sondern die Krankheit CorsaKauf-Syndrom auch als solche anerkannt werden.

🙂

Advertisements

Aktionen

Information

6 responses

3 06 2008
Sebastian L.

Hmm.. zum Licht-und Tonspiels der Rettungsdienstkräfte..

Bei dieser Zielgruppe lässt sich auch gehäuft folgendes Szenario beobachten:
Rechts blinken, langsam werden, kurz bevor das lustig blinkende Auto da ist noch schnell auf die gerade erspähte Einfahrt/Parkplatz/sympathische Wiese auf der linken Seite rüberziehen (wohlgemerkt weiterhin rechts blinkend)

Ansonsten sehr schön Zusammengefasst

4 06 2008
kinderdok

sehr schön 😉 — für alle nichtmediziner: das wortspiel mit dem korsakow-syndrom (guckst du wiki) macht teil des spasses aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Korsakow-Syndrom

5 06 2008
Wallace

Herrlich beschrieben, ich habe mich bald nicht wieder eingekriegt …
Deshalb habe ich mir erlaubt, in unserem Blog auf diesen Beitrag zu verlinken.

Viel Spaß und Erfüllung weiterhin mit deinem Blog – lese es immer wieder gerne!

5 06 2008
kinderdok

mmmh gestern bin ich nicht genommen worden mit meinem kommentar, ich versuchs nochmal:
für alle nichtmediziner – ein großteil des gags erschließt sich übrigens aus dem wortspiel corsakauf und korsakow, letzteres korsakowsyndrom siehe wiki

5 06 2008
F

ja, das war mir schon klar kinderdok.

5 06 2008
Assistenzarzt

@Kinderdok: Keine Ahnung warum es nicht geklappt hat mit dem Kommentar.

@F: 🙂 Er wollte doch nur nett sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: