Assistenzarzt fragt – Teil 10

16 10 2008

Was braucht die Medizin noch außer MRT-gängigen Herzschrittmachern und ICDs?

Advertisements

Aktionen

Information

11 responses

16 10 2008
M.M.

Geld? 🙂

16 10 2008
Assistenzarzt

Ja, das auch. Aber ich meinte so an Erfindungen und praktischen Dingen, die es beiden Seiten leichter machen…

16 10 2008
Hypnosekröte

Gibt es zwar, sind aber viel zu selten verfügbar:
Branülen ab G20 und größer in der sog. „Handrückenversion“ (also in kurz).
Ich liebe die Teile ja auch in lang, aber sind bei vielen Venenverästelungen ist auch bei sicherer primärer Punktion das Vorschieben bis zu einem vernünftigen Fixationsgrad nicht möglich.

Und zweitens braucht man in jeder NA und in jedem OP ein sog. „Veinlight“ in der tragbaren Version.
Für Kinder und trockene Kortison-Hutzelomis wirklich ein Geschenk und auch die Jungs vom ZOO dürfte es freuen wegen der Zeitersparnis.

Aber wenn ich groß bin krigen die sowieso alle einen amtlichen Shaldon.
HiFlow ist das Stichwort.

16 10 2008
Hypnosekröte

G18 und größer (also vom G her kleiner) meinte ich…

17 10 2008
Albert

Kabelloses EGK, RR und SpO2-Sensoren.
Und wenn wir gerade dabei sind könnte noch jemand eine schlauchlose Infusion erfinden 🙂

17 10 2008
kinderdok

mehr zeit

17 10 2008
Ghettomaster

Ein gutes, sicheres und bundeseinheitliches Patientenmanagementsystem, das den Ärzten die Befunderfassung erleichtert, Rücksicht auf das Datenschutzbedürftnis des Patienten nimmt und trotzdem, falls es notwendig wird, einen einfachen Datenaustausch gewährleistet.

22 10 2008
Rob

Ärztliche Weiterbildung, die den Namen verdient,

25 10 2008
Gina

(1.) Ärzte, die ausreichend Zeit für ein Gespräch haben – besser: Ärzte, die ausreichend Zeit für ein Gespräch erhalten.
(2.) Mündige, informierte Patienten, die die Verantwortung für sich selbst nicht an der Pforte abgeben und sich – natürlich bei anderen Patienten! – darüber beklagen, dass sie nicht wie (2.) behandelt werden.
(3.) Patienten, die (1.) aktiv zuhören und damit zu (2.) werden.
(4.) Medikamente ohne Nebenwirkungen wären auch schön…

25 10 2008
Uli B.

Zum Kommentar von Gina:

Auch ich bin Arzt und ich kann die kurze Liste nur unterschreiben. Schön, dass es realistische und gut informierte (siehe 1. Punkt!) Patienten gibt.

Das Blog von Gina (sie ist NET-Patientin) ist übrigens schon auf meiner Blogroll. Empfehlenswert!

17 11 2008
rolandschwarzer

Ich fand die medizinischen Tricorder ja immer sehr überzeugend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: