Zahni-Prof beim Perfekten Dinner – Die zweite Runde

17 03 2009

So, grad eben is es vorbei, die zweite Runde des „Perfekten Dinners“ auf VOX. Auch heute durfte die geneigte Fernsehgemeinde neue Details aus Prof Bernds  (66 Jahre, emerit. Zahnmedizin-Prof aus Bonn, stets mit modisch-adretten rosefarbenem Poloshirt oder Hemd) Leben erfahren. Jetzt sehen wir mal die Profs, die (Zahn)medizinstudenten nur aus dem Hörsaal kennen von einer ganz neuen Seite.

Bevor ichs vergesse gleich am Anfang: falls noch jemand einen Liter selbstgepresstes Olivenöl braucht: kein Problem, er schenkt jedem einen, der Bernd hat ja ein Haus auf dem Peloponnes mit eigenem Olivenhain. Das fand ich sehr taktvoll der Gastgeberin gegenüber, die stolz von ihrem Schwiegersohn in spe selbstgepresstes Olivenöl aus Kroatien geschenkt bekam, was sie für den Abend genommen hatte.

Mit lauter Stimme protzte Bernd am Tisch, dass er ein Wasserbett zuhause hat. Und mit Blick auf die Mitspielerin Saskia (27) folgte der traurige Satz, dass er leider nur alleine drin liegt. *schluchz* Aber „wer weiß, was sich heute abend noch ergibt.“  Ja, später im Gespräch mit der Kamera dann der Satz „Sie hat einen Freund, leider.“ Wird das jetzt eine traurige Romeo und Julia Geschichte beim Perfekten Dinner? Nein. Sicher nicht. Denn Saskia überlegt, ob sie ihm nicht bald ein paar auf die Finger gibt, denn allmählich wirds ihr wohl doch zuviel. Wie sagte sie so schön „Er ist ein sehr körperlicher Typ“.   Heute suchte B. Saskias körperliche Nähe an der Haartrockner-Maschine und fummelte ihr an Gesicht und Haaren herum. Dann bei der Nachspeise geschah es. Bernds Handy bimmelte und er ging dran, nachdem es ewig geklingelt hatte. Und unterhielt sich erstmal lautstark auf dem Flur. „Ja, du das ist jetzt grad nicht so günstig. Ich bin beim Perfekten Dinner!“  Den Mitspielern sollte ja nichts entgehen. Als er zurückkam, verriet er, dass es eine Internetbekanntschaft sei, die das erste mal angerufen habe. Ja, und sie sei 28 Jahre alt.  Ja, und wer sich jetzt fragt, ob ein Mann mit 66 diese Show braucht, dem sei gesagt: für gewöhnlich nicht, jedenfalls richtige Männer mit Stil nicht. Andere schon.  „Ja da geht noch was!“ tönte er dann mehr als einmal lauthals. Ach echt? … Tja, der Bernd… der „Playboy“ oder „Der alte Schlingel“ von seinen Mitspielern freundlich genannt. Das Leben muss schon hart sein (oder eben auch nicht) wenn man emeritierter Zahni-Prof ist… „Das Leben frisch emeritierter Zahnmedizin-Profs zur Paarungszeit“… wäre jetzt mein Vorschlag für den Titel für einen neuen Bestseller.  Nur zur Erinnerung: Er hat nach eigenen Angaben 3000 Zahnärzte ausgebildet… ich hoffe doch sehr in Zahnheilkunde und nicht in was anderem… 🙂

Ich möchte nur noch mal sagen, dass es ein ZAHNmedizin-Prof ist… und keine Angst, die meisten richtigen Ärzte sind ganz normal.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

17 03 2009
Chris

Hm, das bestärkt eigentlich nur mein Bild von überbezahlten berenteten Fachärzten 😉
Nee, Scherz, ist wirklich etwas anstrengend der Typ.
Aber Saskia ist wirklich sehr hübsch und hat sehr fesselnde Augen. Ich glaube, da muss ich den Rest der Woche auch noch gucken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: