Es schüttelt mich…

1 08 2009

…jedes Mal, wenn ich in der Klinik sehe, wie Babys und Kleinkinder als Besucher dabei sind und

  • auf dem Krankenhausflur oder dem Boden im Krankenzimmer rumkrabbeln und die Finger alle paar Sekunden in den Mund flutschen
  • entgegen den Hinweisen des Personals von den Eltern mit ins MRSA-Zimmer eingeschleust werden. Macht ja auch Spaß so mit 12 Monaten und dem Häubchen, Mundschutz und dem viel zu großen Kittel…
  • ins Krankenbett zu Oma oder Opa gelegt werden und die / der grad eine vermatschte Fußwunde hat oder frisch von einer Darm-OP zurück ist oder grau-braun-grünliches Zeug hustet oder Campylobacter auska… ausscheidet.
  • an den i.v.-Zugängen rumfummeln dürfen bei Oma / Opa und danach die Finger wieder Richtung Mund gehen… So’n wenig Gyrasehemmer wird schon nicht schaden und Oma / Opa hat bestimmt keine Hep B oder C, das hätten sie schon gesagt…

Wer denkt, wir könnten daran was ändern, der irrt. Das RKI hat dafür keine Richtlinien, das ist den Krankenhäusern überlassen. Die weisen über das Personal zwar auf die Gefahren hin, aber Eltern und Großeltern zur Vernunft zwingen, kann man auch als Arzt oder Krankenschwester nicht. Kaum dreht man sich um, sitzt Klein Leon Maddox Joel ja wieder im Bett und popelt an Opas Verband rum.

Was bin ich jedes Jahr 2 – 3 x erstaunt, wenn eine junge Mutti bei uns klopft und fragt, ob das geht, wenn sie ihr Baby mit ins Krankenzimmer nimmt oder ob das gefährlich ist. Ja, dafür nehme ich mir gerne ein paar Minuten Zeit, um Empfehlungen zu geben, wie der Krankenbesuch am günstigsten zu gestalten ist, ob gefährlich oder nicht fürs Kind und wo im Krankenhaus die beste Ecke ist und wenig andere Patienten, damit das Baby nicht so viel Kontakt zu Keimen hat. Denn es tut Oma und Opa gut, wenn der kleine Enkel mal mitgebracht wird und ich freue mich, wenn es den Müttern bewußt ist, dass das Baby / Kleinkind dafür eben nicht MRSA, VRE und anderen Zeitgenossen ausgesetzt sein sollte und auch nicht an versifften PAVK-Füßen oder einem Kolostoma rumspielen darf und auch nicht dem ausgehusteten Rotz des Nachbarpatienten ausgesetzt sein muss…

Und weil es mich gestern grad wieder schüttelte, musste ich heute nochmals kurz meine Blog-Sommerpause unterbrechen…

Advertisements

Aktionen

Information

9 responses

7 08 2009
Napoli

Stimmt!

9 08 2009
HerrPfleger

Wie Recht Du doch hast!

12 08 2009
ina

brrr.

habe aber mal noch ne frage. mußte letzte woche ins KH und würde mich gern beim personal bedanken, weil die alle so furchtbar nett waren. habe aber keine idee außer ein päckchen kaffee und nen kleinen kuchen(und natürlich „danke“ sagen).
weitere empfehlungen?

24 08 2009
Hermione

Und ich dachte schon, ich sei überempfindlich, weil ich es gar nicht so putzig fand wie die zweijährige Tochter einer Krankenschwester „mit Oma“ zu Besuch kam und ungefähr zweimal durch die komplette Notaufnahme gekrabbelt und gerobbt ist – inklusive des internistischen Untersuchungsraums. *grusel*

27 08 2009
rettungsscherge

Herzlichen Dank für das niederschreiben dieser Gedanken.
Ganz entfernt sind sie von meinen nicht.

Es gab mal wo einen Beitrag, wo Sanis aufgefordert wurden, im vermeintlichen h1n1-Flu Patientenzimmer die Schutzkleidung auszuziehen.
Man würde sonst alle Patienten kontaminieren.

Hach, schräge Welt…

Danke für diesen tollen Beitrag!

28 08 2009
schwestertrauma

Wir reden uns auch regelmäßig den Mund fusslig, dass die Besucher ihre Kinder doch bitte zu Hause lassen sollen, wenn es sich einrichten lässt. Ich glaube aber den meisten ist einfach nicht bewusst wie viele Keime allein auf so einem Stationsflur lauern… die denken im Krankenhaus ist doch alles so steril und sauberer als anderswo. Klinisch rein eben. Da bedarf es wohl überall noch einiger Aufklärungsarbeit 😉

30 08 2009
Technomarine

Wir reden uns auch regelmäßig den Mund fusslig, dass die Besucher ihre Kinder doch bitte zu Hause lassen sollen, wenn es sich einrichten lässt. Ich glaube aber den meisten ist einfach nicht bewusst wie viele Keime allein auf so einem Stationsflur lauern… die denken im Krankenhaus ist doch alles so steril und sauberer als anderswo. Klinisch rein eben. Da bedarf es wohl überall noch einiger Aufklärungsarbeit ;-);. All the best!!

22 09 2009
Blogolade

Bei Kindern die rumkrabbeln verstehe ich es.
Als ich neulich von der KH-Ärztin gebeten wurde, meine Handtasche nicht auf die Erde zu stellen (die steht auch auf dem Spielplatz) war ich aber ehrlich erstaunt.
Am nächsten Tag bei der Kreißsaalbesichtigung habe ich dann versucht, dass meine Tochter NICHT auf dem Flur rumsabbert…so richtig gings nicht, aber wir waren die ersten Besucher und der Raum vorher sterilisiert – da waren sogar die Hebammen und Schwestern locker „noch ist hier nichts dreckig, erst nach der nächsten Gruppe“ 😉

21 03 2013
Exschwester

Ziemlich richtig.
Aber nachdem offenbar so viele Besucher nicht auf die Idee kommen und ich das Thema hier schon zum 2. Mal lese:
Sinnvoll wäre doch ein Flyer des KH im Eingangsbereich „Kinder zu Besuch im Krankenhaus“, der Infektionsrisiken und Rücksichtnahme thematisiert?
Müsste nur mal wer anregen … Aber vielleicht gibt’s das ja auch schon woanders und man brauchte es nur abzuschreiben.

Ist ja übrigens sehr spannend hier zu lesen, aber im Ganzen bin ich doch heilfroh, dass ich den Pflegeberuf nach >10 Jahren KH noch rechtzeitig hinter mir gelassen habe. Das ist jetzt auch schon >10 Jahre her, und die Lage ist seitdem wie befürchtet eher nicht besser geworden … Alle sind dadurch gefrustet und erschöpft, und wenn’s schlecht läuft, lassen Mediziner, Pflegende und Patienten den Frust aneinander aus. Dabei liegt der Fehler doch ganz woanders. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: