Mal rüber

9 11 2009

Sollte ich aus Anlass des Tages, den wir heute haben, was zum Mauerfall, Wende etc. schreiben? Nö.

Die Hälfte von dem, was in den Medien über den Osten kommt, ist sowieso erfunden oder übertrieben. Und die Hälfte von dem, was über den Westen in den Medien kommt auch. Manchmal hat ein Eremiten-Dasein auch was positives. Man behält eine unabhängige Meinung. Achso, wo wir grad beim Thema sind: Ich kenne keinen Ossi, der nicht schon mal den Westen besucht hat, um sich davon zu überzeugen, wie der wirklich ist. Aber ich kenne einen Haufen Wessis (Wessi-Ärztekollegen) von diversen Fortbildungen, die das letzte Mal im Osten waren, als sie Transit nach West-Berlin gefahren sind. Na, is da nich irgendwo die Uhr stehen geblieben? Man muss nich mehr aufn Visum warten und Mindestumtausch gibts auch nich mehr… und Bananen ham wir auch im Aldi…

Advertisements

Aktionen

Information

5 responses

9 11 2009
gdh

Was isn da so gross zu sehen, dass man sich die Mühe geben muss? Sorry. Nicht persönlich gemeint.
Mein Mann ist ein Ossi. Fahre sehr ungern dahin. Die Atmosphäre ist irgendwie bedrückend, die Arbeitslosigkeit, die Blockhäuser, die alle gleich grau aussehen. Die Frauen mit gleichem mega-kurz -Haarschnitt, in alle möglichen künstlich aussehenden Farben gefärbt, meistens schwarz oder rot. Meistens hat das mit Natürlichkeit nichts zu tun.
Mit den Leuten verstehe ich mich kaum. Viele sehen aus und wirken für mich einfach unfreundlich, verschlossen. Fühl mich total fremd da. Krieg jedes mal fast sowas wie eine Depression, wenn ich in dieses graues grau hineinversetzt werde. Und kann kaum abwarten wieder auf die Oberfläche abtauchen zu dürfen, um wieder Luft zu schnappen. Seit einiger Zeit fahre ich da nicht mehr mit, weil ich mir das nicht mehr antun muss, und fühle mich viel besser.

9 11 2009
hagenhilft

@ ghd

Ich kann diese Eindrücke ja verstehen, aber bei uns sieht es doch nicht überall so aus! Die hässlichen Blöckhäuser gibt es auch im Westen, die Frauen mit den merkwürdigen Frisuren auch…

Ich bin erst sehr kurz vor der „Wende“ geboren und kann vllt vieles von dem in den Medien gesagten nicht nachvollziehen.
Ich bin froh, als „Ost-Berliner“ nicht in die FDJ oder die NVA zu müssen, war aber auch froh, nicht zur Bundeswehr eingezogen zu werden (T5!) und versuche mich derzeit in der rettungsdienstlichen Ausbildung.
Wenn ich einige Gegenden von Kiel (z.B.) sehe, krieg‘ ich auch Depressionen, genauso auch in Bln-Hohenschönhausen.

Der Osten ist nicht nur Grau. Klar haben wir keine „blühenden Landschaften“ (obwohl: in Brandenburg im Sommer zwischen Feldern und schönen Wäldern unterwegs zu sen, ist für mich Erhohlung), aber zeigen sie mir die mal in Westdeutschland!
Um bei solchen grau-in-grau-Stereotypen zu bleiben: der Ruhrpott ist auch nicht gerade schön und ich bin mir sicher, dass die Leute die dort Leben durchaus auch gerne dort Leben!

GHD, ich möchte sie nicht persönlich angreifen, bitte verstehen sie mich nicht falsch.

Aber dieses ach-so-graue Ostdeutschland ist meine Heimat – und ich höre immer nur wie „Scheiße“ es „hier drüben“ ist. Ich bin in Meck-Pomm (wo meine Familie herkommt), in Brandenburg und Berlin zu Hause.

Deutschland sieht überall hässlich aus, wenn es regnet (außer vllt and Nord- und Ostseeküste 😉 ).

@assistenzarzt:
Ich finde Sie haben einen sehr schönen, auch humorvollen, und kritischen Blog. Ich lese sehr gerne hier. Danke dafür!

10 11 2009
Knöpfchendrücker

Dem @ assistenzarzt schließe ich mich jetzt mal an.
Ich lese hier seit einiger Zeit mucksmäuschenstill mit, weil ich vieles aus meinem Klinikalltag auch so kenne & ganz oft zustimmend nicken kann. Die humorvolle Art gefällt mir gut… 🙂

Was den ehemaligen Osten angeht, bin ich mit hagenhilft einer Meinung. Es gibt wunderbare Landschaften, perfekt renovierte gut erhaltene Altstädte, idyllische Dörfchen und natürlich auch grau in grau und die Damen mit der fahlen Gesichtshaut und den bordeauxroten Haaren. Doch wo gibt’s die nicht?

11 11 2009
mork

sag mal, gdh, wann warst Du zuletzt in Ostdeutschland? Klingt nach 1992, ungefähr 🙂
Um das klarzustellen – ich bin Wessi – hab dabei nichts zu verteidigen sondern verstehe einfach nicht wie Du zu dieser Meinung kommst.
Zuletzt war ich im September für eine Woche im Osten, von Berlin an die Müritz, und hab dabei von Großstadt bis Dorf eigentlich alles gesehen.

Eine Sache hat mir tatsächlich nicht gefallen – es gab dort viel zu viele NPD-Plakate (jedes ist eins zuviel, imho). Aber es liegt an jedem selber etwas dagegen zu tun.

Grüße vom Ork

PS: Assistenzärztin, schönes Blog hast Du hier!

11 11 2009
Assistenzarzt

@ gdh: Gibt ne aktuelle Studie, die gezeigt hat, dass das Bild des „Jammerossi“ nicht stimmt, im Gegenteil die Ossis jetzt krisenfester sind. Is ja klar, wir ham schon alles mal durch 🙂 Stand die letzten Tage irgendwann in den Zeitungen. Übrigens hat mein BL eine der höchsten Geburtenraten auf die Bevölkerung bezogen deutschlandweit und den höchsten Anteil von Papis im Erziehungsurlaub. Spricht für sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: