Für gdh

11 11 2009

Schöne, bunte, lebensfrohe Orte im Osten: (leicht Nord-lastig, Ergänzungen erwünscht)

  • Wismar (UNESCO Weltkulturerbe)
  • Ostseebäder Kühlungsborn, Rerik, Boltenhagen, Dierhagen
  • Dorf Mecklenburg (Agrarmuseum)
  • Schwerin (Schweriner Schloss, Innenstadt)
  • Groß Raden (Slawen-Museum)
  • Land Fleesensee
  • Fischland / Darß / Zingst: Ahrenshoop, Wustrow, Prerow, Zingst
  • Marlow (Vogelpark)
  • Insel Rügen
  • Stralsund (UNESCO Weltkulturerbe, Deutsches Meeresmuseum)
  • Usedom: Heringsdorf, Bansin
  • Warnemünde
  • Mecklenburger Seenplatte
  • Havelregion
  • Potsdam
  • Dresden
  • Leipzig
  • Thüringer Wald und Rennsteig, tolle Skilanglaufregion
  • Harz, Brocken, Hexentanzplatz, Tropfsteinhöhlen…
  • Tropical Island
  • Erzgebirge
  • Spreewald

 

Advertisements

Aktionen

Information

9 responses

11 11 2009
gdh

Ich wollte hier nicht solche Reaktionen auslösen. War nicht persönlich gemeint. Ich habe auch nicht von Natur gesprochen, die gibt“s überall, in jedem Land, mal mehr, mal weniger schöne Ecken. Und dass es Berlin, Leipzig und Dresden gibt und schöne Sehenswürdigkeiten dort, ist mir auch klar. In Dresden, Leipzig, Schwerin, Erfurt, Neubrandenburg, Neustrelitz, Thüringer Wald, die Lausitz, Müritz war ich selber auch. Und das dieses Jahr und die 3-4 Jahre davor, hier und da mal. Alles sehr schön gewesen. Gar keine Frage. Aber ich rede nicht von Sehenswürdigkeiten, die es in jedem Land gibt. Die sieht man auch nicht jeden Tag. So eine Antwort hab ich erwartet. Ich rede von einer durchschnittlichen Mittelstadt, in der man jeden Tag sein Leben lebt, jeden Tag die Blockhäuser sieht und die Arbeitslosigkeit. Die papis in elternzeit und die statistiken. Hm. Da bin ich komplett anderer Meinung. Hab selber Kinder, die meisten freunde auch. Von Papis gehen nur die in elternzeit, die ein schlecht bezahltes Job haben, und wo es nicht dramatisch für die Kariere wäre ein Jahr auszubleiben… ich kenn im Moment hier so gut wie keine junge familie von ungefähr 20, wo der papa zu hause bleibt. Wirklich nicht. und somit ist das für mich auch kein Argument.

11 11 2009
gdh

ps Die Blockhäuser gibt „s im Westen auch, klar. Der osten ist aber für mich fast nur Blockhäuser. Ich habe einfach nur das Gesamteindruck beschrieben, das völlig andere Gefühl das man dort bekommt, auch nach zehn zwanzig mal die man dort gewesen ist. Wollte keinen damit beleidigen.
und mit dem Blog hat es nichts zu tun. :)) Den finde ich nach wie vor sehr interessant.

12 11 2009
Sylvia

Ostberlin: Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Mitte auf den Kudamm geht heute keiner mehr

12 11 2009
Assistenzarzt

Assistenzarzt wohnt in Platte, sehr gerne sogar, wie ein kleines Dorf.

Von ca 15 männlichen Kollegen, die in den letzten Jahren oder noch kommend Väter geworden sind / werden, bleiben alle, ich betone alle, wenigstens 2 Monate bei ihrem Kind. Und sie genießen es, die stolzen Papis. In den meisten Arztzimmern finden sich Babyfotos oder Kinderfotos. Mehrere Kliniken und größere Unternehmen haben in MV jetzt Betriebskindergärten gegründet, weil der Bedarf da ist: Arbeit und Kind. Die Form der Selbstverwirklichung, mit der wir hier großgeworden sind. Früher als ich Student war, da waren Ärzte mit Kindern Außenseiter. Vielleicht ist das an Unikliniken immer noch so, weil sich da die karrieregeilen Kollegen sammeln 🙂 Aber jetzt wo ich im Job bin, ist man Außenseiter ohne Kind(er). Auch beim Pflegepersonal ist so seit 3-4 Jahren ein Babyboom zu verzeichnen. Und die Geburtenzahlen in den MV-Kliniken steigen seit einigen Jahren, langsam, aber merklich.
Es lohnt sich übrigens nicht wirklich, wenn der mit dem geringeren Einkommen zuhause bleibt, wurde mir erklärt. Und die meisten meiner Kollegen oder auch deren Männer (Juristen, Ingenieure, Banker, Informatiker, Köche) sind froh, mal eine kleine Auszeit zu kriegen. Mag sicher Branchen geben, wo man lieber Karriere macht als Mann und es nicht so leicht ist, wie als Arzt mal Elternzeit zu nehmen. Doch es ist wirklich so: in MV ist der höchste Anteil von Elternzeit-Papis und das sicher nicht, weil sie alle arbeitslos sind. Laut der Statistik sind es nämlich vor allem Akademiker und Beamte und öffentlicher Dienst / Dienstleistungen, die das nutzen. Und wir haben als eines von zwei BL steigende Geburtenraten (jedenfalls bis jetzt, was nach der Wirtschaftskrise kommt, muss man sehen). Und es ist ein Argument. Nachwuchs gibts nur, wo die Bedingungen stimmen. Und trotz der schlechten wirtschaftlichen Lage hier oben in einigen Bereichen, scheint das Umfeld mit Kindergärten etc. und die Mentalität kinderfreundlicher zu sein, als die Ecke, wo du herkommst.

13 11 2009
gdh

ok, liebe Assistänzärztin, du hast mich überzeugt. 🙂
In den Osten will aber trotzdem nicht. Meine gemütliche nord-west ecke ist mir doch lieber. :)) komme nämlich aus der stadt der 4 stadtmusikanten, und für mich ist es die schönste ecke auf der ganzen welt.

17 11 2009
paul

In Zukunft wird es am Laptop links unten einen kleinen Piekser geben, mit dem ich jeden Tag den Blutstatus messen lassen kann (kleiner Chromatograph bzw. microfluid device). Gleichzeitig werden die Daten von meinem Laptop an das Internet geliefert, wo die grösste evidenzbasierte Datenbank liegt. Der Computer gibt mir dann die neuesten Erkenntisse und Vorschläge (du musst heute Brokkoli essen, damit du mehr Magnesium hast; ich habe dir ein Tamiflu-Medikament bestellt, da ich H1N1 Viren in deinem Blut entdeckt habe).

Dann brauche ich endlich keine korrupten Hausärzte mehr (also: Pharmavertreter). DAS WARE DANN DEMOKRATIE STATT EXPERTOKRATIE und BUROKRATIE!!!!!! Aber leider werde ich nie in einer solch intelligenten Welt leben können (nicht zuletzt wurde diese Anmerkung ja auch gelöscht).

18 11 2009
Assistenzarzt

@paul: du hast in diesem demokratisch freiheitlichen Land freie Arztwahl. Was meinst du, was wir an Bürokratie haben, wenn du schon schimpfst??? Kein Monat vergeht, an dem in einem Krankenhaus kein neues Formular für was auch immer erfunden wird, wo wir was dokumentieren müssen. Wenn ich einen Heimantrag ausfüllen muss, dann schreibe ich den gleichen Text einmal für die Kasse, einmal für den MDK und einmal für das Pflegeheim / die Pflegeheime (dann noch mehrmals) wo der Antrag gestellt wurde und jeder von denen hat ein eigenes Formular, so dass ich diesen Quark nicht mal kopieren kann. Was meinst du, was das an Zeit kostet? Glaubst du, dieser ganze Sch… macht Spaß??? Und diese Unmengen von Reglementierungen? Hallo???? Wenn du als Patient schon schimpfst, frag mal nen Hausarzt, was der jeden Tag so ertragen muss an Formularen, Regeln und anderem Blödsinn, der manchmal nicht mal halbwegs intelligent ist.

Und hier is nix gelöscht worden.

Übrigens würd ich deine Kritik über Bürokratie mal an deine Krankenversicherung schicken, denn die sind der Inbegriff an Bürokratie…

25 11 2009
ina

Meißen, Radebeul, Rochlitz, Königstein, Elbsandsteibgebirge, Kriebstein, Augustusburg

22 03 2010
Gross-Raden

Gross-Raden hat eine neue Webseite: http://www.gross-raden.de – einfach mal vorbeischauen – danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: