Nicht auch noch das…?! Assistenzarzt fragt mal wieder…

25 02 2013

Letzte Woche in einem Radiosender in MV: Gesucht wird das dickste Baby, das hier im Land zur Welt gekommen ist. Ausgelobt wird ein Preis von 1000 Euro. Gewonnen hat eins, ich glaub über 7 kg…

Gibts nicht, sagst du? Doch… Leider.

Assistenzarzt fragt: Gibts noch einen dümmeren Radiosender als diesen?

Liebe Radiomacher… als Arzt kriegt man da Ohrenbluten von, wenn man sowas hört. Das dickste Baby im Land (und alle anderen Babys, die bei dem Wettbewerb mitgemacht haben) ist zu bedauern. Warum? Weil die Mutter einen unentdeckten Gestationsdiabetes (GDM) hatte. Gestationsdiabetes ist Schwangerschaftsdiabetes.
Traurig ist das und keine Sensation. Auch heutzutage sterben immer noch welche von diesen übergroßen und superschweren Babys. Ja, hier bei uns im Land. Trotz Neonatologischer Intensivmedizin.
Traurig, denn…
1. da hat der Gynäkologe keinen Screeningtest gemacht
2. sich die Schwangere vielleicht Kontrollen entzogen
3. da ist der GDM nicht ordentlich eingestellt worden
3.a. das führt dazu, dass das Baby zu schwer und zu groß wird, weil ständig ein Überangebot an Zucker da ist
4. es erhöht das Risiko für Geburtskomplikationen erheblich, wenn das Baby so riesig wird, angefangen von fehlendem GEburtsfortschritt, Sauerstoffmangel, Schulterdystokie, Herzproblemen, Unterzuckerung nach der Geburt… bis zu einem höheren Risiko, am plötzlichen Kindstod zu versterben.
5. es führt dazu, dass bereits eine PRägung da ist im Stoffwechsel des Kindes, die zu späterem Übergewicht, Adipositas und Arteriosklerose führen wird
Die Liste könnte man noch weiter ausführen…

Und all das müsste so nicht sein! Jedes Kind, das mit 5, 6 oder 7 kg zur Welt kommt, ist eines zuviel, das bereits vor der Geburt geschädigt wurde ohne sich dem entziehen zu können.

Es gibt aber gute Nachrichten! Seit kurzem haben die KRankenkassen den Screeningtest für Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) in ihr Vorsorgeprogramm für Schwangere aufgenommen, es ist zum Glück keine Igel-LEistung mehr, die man selbst bezahlen muss. Jede Schwangere hat das Recht auf einen oralen Glucosetoleranztest zur Früherkennung eines Schwangerschaftsdiabetes und die Kassen zahlen das jetzt. Und jeder Gynäkologe oder Hausarzt sollte seine Patientinnen darauf hinweisen und sie aufklären. Liebe Schwangere, macht den Test für euer Baby, ihr könnt ihm soviel Gutes tun, wenn ein Schwangerschaftsdiabetes rechtzeitig erkannt wird und ihr behandelt werdet (und das ist relativ einfach – Ernährungsregeln, Bewegung und manchmal ein wenig Insulin für die Zeit der Schwangerschaft – so ein paar Opfer ist man doch bereit zu bringen für einen neuen Erdenbürger, oder?). Und es ist so viel mehr wert als 1000 Euro von einem Radiosender für das dickste Baby im Land…

PS: hoffentlich verklagt mich der Radiosender jetzt nicht, aber das musste gesagt werden, wir waren in der Klinik so fassungslos über diesen Aufruf…

Advertisements

Aktionen

Information

One response

25 02 2013
Unterwindner

Assistenzarzt – es geht doch hier nicht um Gesundheit sondern um Marketing – und es hat funktioniert, denn Ihnen ist ein Beitrag zu diesem Schwachsinn eingefallen. Ich bin sicher, dass es kein Medizinisches Fach für Dummheit gibt und bekanntlich ist da kein Kraut gewachsen….. und auch ohne solche Dummheiten verfettet die westliche Zivilisation immer mehr dank frittierten, gebackenen Tierteilen – einfach nur mehr obszön ist diese Verfettung – regen Sie sich bitte nicht auf – es schadet Ihrem Herzen und nützt nichts, rein gar nichts – Gute Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: