Sonnenbrand kontra Notaufnahme

8 07 2013

Das Wetter ist schön, die mecklenburgischen und vorpommerschen Strände locken, es sind Ferien.
Menschen der heutigen Zeit sind aufgeklärt, wie ein Sonnenbrand entsteht, was Eigenschutzzeit der Haut und Lichtschutzfaktoren sind und wie man einen Sonnenbrand verhindert. Sollte man meinen, schließlich ist die Werbung ausufernd, die Zeitungen voll, das Internet auch, ja auch im Radio wirds erklärt und beim Wetter auf die erhöhte UV-Strahlung hingewiesen.

In selbigen Medien steht auch, was man bei einem Sonnenbrand macht, wenn man doch nicht aufgepasst hat.Sonnenbrand ist eine Verbrennung 1. Grades (Hautrötung). Es gibt 4 Grade. Grad 4 ist verkohlt. Sonnenbrand = leichtgradigste Verbrennung, meist durch Unachtsamkeit entstanden. Was also tun? Kühlen mit einer Dusche, gut, sehr gut, hammergut und oft eincremen mit After Sun oder Florena / Nivea, whatever… oder Panthenol-Spray aus der Apotheke. Man kann genauso gut auch Quark nehmen und hinterher kalt abspülen, das nimmt die Wärme und die Entzündung. Wichtig ist, viel zu trinken, alles außer Alkohol natürlich. Das sind alles Regeln und Hausrezepte, die ich schon von meiner Oma kenne aus einer Zeit, wo man noch auf dem Feld arbeitete im Sommer. Ej Geheimtipp unter Tropenärzten ist Aspirin 500 einmalig (die Betonung liegt auf einmalig) am Abend, um die Entzündungsreaktion zu bremsen. Aber die Generation Internet und Smartphone scheint selbst die uralten Hausapothekenregeln nicht mehr zu kennen. Nein, sie kommt zuhauf am Wochenende in die Notaufnahme wegen Sonnenbrand. Das ist kein Witz. In die gleiche Notaufnahme, in die auch Herzinfarkte und Lungenentzündungen gebracht werden. Sowas macht mich wahnsinnig. Warum begreift keiner dieser Menschen, dass sie dadurch wertvolle Notaufnahmekapazität blockieren? Pro Zeiteinheit kann eine feste Menge Personal nur so und so viel Patienten behandeln. Wenn sich Wartezeiten verlängern, geht das nicht zu Lasten von denen mit Sonnenbrand sondern von denen mit Herzinfarkt und Lungenentzündung, für die lange Wartezeiten ungesund sind. Ein Sonnenbrand ist allenfalls bei einem Kind oder großflächigen Verbrennungen (9er Regel bei Wikipedia gucken) oder aber ab Grad 2 mit großflächigen Blasen ein Fall für eine Arztkonsultation. Dafür kann man zunächst auch den Kassenärztlichen Notdienst in den Notfallpraxen in Anspruch nehmen, der dann entscheidet und auch Rezepte ausstellen kann. Kein Arzt kann machen, dass der Sonnenbrand weggeht. Er macht auch nicht, dass es weniger weh tut oder die Haut weniger spannt. Wir verschenken auch keine After-Sun-Lotion oder Panthenol-Spray. Wir sind auch keine kostenlose Apotheke, um den Wochenendzuschlag nach Samstags 20.00 Uhr zu sparen. Und wir geben auch nicht kostenlose Wasserflaschen aus, weil man ja viel trinken soll.
Also bitte: Als erstes verhindern, dass man Sonnenbrand kriegt. Die DLRG geht nicht am Strand rum mit einem Pfannenwender, um jemanden auf dem Teutonengrill umzudrehen. Sonnencreme kaufen, vorher auf der Packung lesen, ob es reicht und draufschmieren nach Bedienungsanleitung. Und rechtzeitig aus der Sonne gehen. Wenn doch Sonnenbrand: Mutti oder Oma anrufen und fragen oder von mir aus auch googeln, wenns hilft. Und das eigene Verhalten hinterfragen, wenn man es kann. Aber nicht umgehend vom Strand mit der Badetasche und Sand in den Schuhen in die Notaufnahme.

PS:
Übrigens findet es in der Notaufnahme niemand toll, wenn kleine Kinder gebracht werden, deren verbrannte Haut von Hacken bis Nacken schon Blasen schlägt. Ich präzisiere: die Kinder tun uns leid und kriegen Hilfe. Aber ich würde die ELtern gerne schon mal alleine zum Vieraugengespräch lassen mit unseren altgedienten Schwestern, während der Pädiater sich um die Kinder kümmert.

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

10 07 2013
Menschenhandwerkerin

Bei manchen PatientInnen wundert man sich echt…

10 07 2013
Linktipps der Woche: Bundesrat-Beschlüsse vor Sommerpause, Private Krankenkassen, Datenschutz im Gesundheitswesen, Bürgerinteresse an Gesundheitspolitik, Sonnenbrand in Notaufnahme | Zukunft Gesundheitswesen

[…] Sonnenbrand kontra Notaufnahme Der Assistenzarzt beschreibt in seinem Blog das Phänomen, dass heutzutage Menschen bereits wegen eines „normalen“ Sonnenbrandes in die Notaufnahme kommen. https://assistenzarzt.wordpress.com/2013/07/08/sonnenbrand-kontra-notaufnahme/ […]

14 07 2013
stellinchen

Au backe!!!
Ist von außen auch irgendwo ein fremd-schäm Eintrag 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: