Können Sie mal durchrutschen?

27 09 2013

Wieder eine ärztliche Fortbildung. An hunderten Orten in Deutschland, wie immer. Ein Saal, ein Hotel, Sitzreihen. Es ist zu zwei Dritteln gefüllt. Die Veranstaltung beginnt. Typisch für Ärzte ist, die Außenplätze, die am Mittelgang und die hinteren Reihen zuerst zu besetzen. Gerade die Plätze am Mittelgang sind die ersten, die weg sind. Man hat Platz für die Beine und kann besser gucken. Und wie immer, egal wo man ist, kommen die Zuspätkommer, Nachzügler… wie auch immer man sie nennt ne Viertel oder Halbestunde später. Und sie wollen die besten Plätze. Man dreht sich herum oder zieht die Beine an, um sie durchzulassen. Statt durchzurutschen und möglichst wenig zu nerven, kommt dann die Frage: „Können Sie mal durchrutschen?“
NEIN!!!! Gedacht, nicht gebrüllt. Ich kann nicht und will nicht. Was erlauben sich Kollege? Erst zu spät kommen und dann den guten Platz haben wollen und die ganze Reihe, mal locker so 6 – 8 Leute sollen alle aufstehen und einen Platz weiter rücken? Reicht die Störung nicht ohnehin schon aus? Muss man dann alle noch hochjagen und ihre Klamotten einen Platz weiter zerren lassen? Nein. Ich gebe meinen Platz nicht her. Ich war ne halbe Stunde eher da, ich habe ne Viertelstunde davon angestanden, um mich anzumelden. Ich gebe meine gute Sicht hier nicht auf.
„Ja so rutschen sie doch mal durch! “
„Nein. Ich war zuerst hier. Sie müssen schon durchrücken, wenn sie später kommen.“
Ein entrüstetes Gesicht geifert mich an. Die 6 oder 8 neben mir grinsen. Und machen Platz, ziehen die Beine an, drehen sich seitlich, damit die Zuspätkommer durchrücken. Und wieder zwei FOlien nicht mitbekommen. Es ist immer das Gleiche.

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

28 09 2013
fanger

Ausgezeichnet! Jetzt bin ich doch fast ein bisschen stolz. Das Gesicht hätte ich zu gerne gesehen. Bin leider (zum Glück) kein Arzt sondern Softwaremensch und noch nie auf derartigen Weiterbildungen gewesen, da dies auch alles Online geht 😉

2 10 2013
Heini

Ich bin ja kein Arzt und bin auch nur sehr wenige Tage im Jahr auf irgendwelchen Vorträgen. Die Besetzung von mittleren Randplätzen kenne ich auch – ich sitze da auch am Liebstens, weil man Kopf nicht verrenken muss aber fliehen kann, wenn es nicht mehr auszuhalten ist.

Zu spät in den Vortrag Kommende habe ich bisher aber eher als bemüht unauffällig erlebt. Bis zur Pause am Rand sitzend bzw. draussen wartend. Gestöre ist möglicherweise Arzt-spezifisch (oder „VIP“-spezifisch?)…

2 10 2013
Assistenzarzt

Ja, das Selbstverständnis scheint etwas speziell zu sein bei dem ein oder anderen. Ist wohl das „Visitendenken“- ich kann kommen wann ich will, die können sowieso nicht ohne mich anfangen… 😉 Hoffe, dass jetzt nicht gleich ein Dutzend Kollegen auf mich einprügeln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: