Gefunden: Vollpfosten der Woche

29 11 2019

Nach manchen Diagnosen sucht man lange vergeblich. Die ganze Woche suchte ich nach jemandem mit der Vollpfosten-Erkrankung. Jetzt hab ich ihn gefunden: Prof Andreas Knie von der TU Berlin. In einem ziemlich arroganten Interview im Nordmagazin vom heutigen Tag zum Thema Windenergie und der Problematik der Lärmbelästigung und Schattenwurf in den zugebauten Ortschaften wurde er gefragt, was man aus seiner Sicht tun kann. Die Antwort sensationell: man soll den Leuten Geld geben, also Beteiligungen an den Betreiberfirmen. Dann hören die Leute auf zu meckern. Wahnsinn! Man kriegt als Anwohner ne Beteiligung an der Betreiberfirma und schon hört der Lärm auf!!! Wie krass… eh da regen sich die Leute so doll auf und die Lösung ist so einfach. Geld her, Lärm weg.
Ich meine wie blöd sind denn die ganzen Flughafenbetreiber…?! Wieso beteiligen die denn nicht einfach die Anwohner an den Einnahmen?! Dann wäre doch sofort der Fluglärm weg! Dann könnte man doch endlich noch ne Landebahn in Frankfurt oder München bauen.

Lieber Prof. Knie,
Ich weiß nicht, welcher Lobbyist Ihnen die Forschungskonten auffüllt oder Sie zum Golf einlädt oder ob Sie auch ohne Zuwendungen einfach so ein wenig eingeschränkt in Ihren kognitiven Entfaltungsmöglichkeiten sind, wenn es um das Thema Windkraftanlagen geht. Die Menschen in MV sind Menschen, denen die gleichen Rechte zur körperlichen Unversehrtheit zustehen wie allen anderen auch. Eine 24h Lärmbelästigung macht krank, dafür brauchen wir keine neuen Studien, die gibt es zuhauf bereits zu diversen Dezibel Zahlen. Wohnen Sie doch einfach Mal einen Monat in einem der gezeigten Dörfer wie ein Anwohner. Ich denke selbst für Ihre Arroganz wäre noch ein Eckchen frei. Probieren Sie doch mal in Ihrem Garten mit Ohrstöpseln zu sitzen beim Kaffeetrinken. Oder halten es den ganzen Tag aus, wenn im Sekundentakt Schatten über Ihr Fenster gehen, hell dunkel hell dunkel hell dunkel… nervt schon jetzt, oder? Löst Kopfschmerzen aus oder einen Epileptischen Anfall wenn man da ein Peoblem hat. Oder sammeln Sie mit dem NABU die toten Greifvögel ein, die Investoren töten lassen, um keine Naturschutzauflagen zu bekommen. Glauben Sie ehrlich, dass man uns „dummen Ossis“ mal bisserl a Bares zusteckt und dann halten wir die Klappe und leben weiter mit den Horror-Windrädern?! Probieren Sie es mal mit Bananen, hat doch 1989 auch super ausgesehen, die Ossis mit Bananen zu beglücken. Retro is ja in.
Immerhin zahlen wir in unseren höheren Strompreisen in MV ja schon die Stromtrassen für die reichen Bayern mit, die gebaut werden und von denen wir selbst nix haben.
Ich finde der NDR hat mit dem Interview mit Ihnen meine Gebühren verschwendet. Und Sie unser aller Zeit heute Abend.
Gehen Sie lieber mit Ihren Kollegen in die Labors und forschen an leiseren Anlagen oder Anlagen ohne Rotorblättern in Säulenform z.B., dann hätte die Finanzierung Ihrer Professur und der TU aus unser aller Steuergeldern wenigstens einen Sinn.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: