Es geht nur zusammen! – Im Kampf gegen Corona

11 03 2020

Ich weiß, dass es viele nervt. Die Gebetsmühle in TV, Radio und Social Media läuft und viele haben einfach auf Durchzug geschaltet. Gefährlicher Durchzug.
Denn wir werden es nur schaffen, wenn wir alle zusammen an einem Strang ziehen. „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen…“

JETZT ist der Zeitpunkt, an dem gehandelt werden muss!

Durch euch! Ihr seid diejenigen, die es rumreißen könnt! Jeder einzelne von euch! Ihr rettet das Leben von anderen oder auch euer eigenes.

Und wie?!

Hört auf die Empfehlungen des RKI und Gesundheitsministeriums.

Meidet Großveranstaltungen. Beschwert euch nicht, wenn ihr nicht zum Fußball könnt oder ein Konzert ausfällt. Damit habt ihr vermutlich mehrere Leben gerettet. Was ist schon ein Tag Verzicht gegen ein Leben? Das von euren Eltern oder Großeltern vielleicht. Oder das von den Eltern eures besten Freundes? Was wäre euch mehr wert? Wenn ihr dann erst merkt, dass es uns alle etwas angeht, dann ist es zu spät. Und unumkehrbar.

Haltet die Hygienehinweise ein. Hände waschen, nicht ins Gesicht fassen, niemanden anhusten, 2 m Abstand halten.

Hört auf riesige Vorräte an Desinfektionsmittel anzulegen. Lasst es den Praxen und Kliniken. Sonst ist niemand mehr da, um euch oder die Menschen, die ihr liebt zu behandeln.

Hört auf überall hinzufahren in den nächsten Wochen! Wenn ihr zu Ostern die Verwandtschaft besucht, dann steckt ihr vielleicht jemanden an oder ihr steckt euch selbst an.
Macht nicht den Quatsch und fahrt jetzt noch schick Ski laufen. Die meisten Neuinfektionen sind derzeit bei Leuten, die aus dem Skiurlaub kommen. Und die, mit Verlaub gesagt, so blöd waren, trotz massiver Neuinfektionen in den Alpenregionen da auch noch hinzufahren, kommen zurück und werden in den nächsten Tagen eine wahre Flut von neuen Infekten auslösen. Ja, ihr seid das Öl, das ins Feuer gegossen wird. Wer von euch zurück kommt, sollte mit dem Arbeitgeber sprechen, ob ihr zunächst ins Homeoffice geht oder euch freistellen lasst.

Und wenn Ihr krank seid und im Risikogebiet gewesen seid oder Kontakt hattet zu Erkrankten, dann lauft nicht in die Arztpraxis oder Notaufnahme sondern ruft vorher an und lasst euch sagen, wann und wo ihr zum testen kommen dürft. Sonst müssen wir eine Praxis nach der anderen schließen, weil sich Personal infiziert.

Ihr müsst echt nicht viel tun.
Hände waschen, Abstand halten, wenn ihr krank seid zuhause bleiben, ehrlich euer eigenes Risikio checken, reisen verschieben und euch mal eine gewisse Zeit einschränken. Leute, wir leben im Luxus, wir haben zu essen, zu trinken, wir leben im Frieden, wir denken über kostümierte Sänger nach und über halbnackte Promis in Reality Shows, statt uns sorgen über das Überleben machen zu müssen. Wir haben bei all dem Überfluss verlernt, Gefahren ernst zu nehmen, weil wir auf der Insel der Glückseligkeit nie ernste Probleme hatten. Jetzt haben wir ein verdammt großes und es ist da, auch wenn viele von euch das weit von sich weisen wollen. Die Vogel Strauß Taktik wird uns nicht helfen. Sie wird Menschen töten. Und je länger jeder einzelne von uns braucht, um das zu kapieren, desto mehr Menschen werden sterben. Und niemand will denjenigen verlieren, den er liebt. Wer das, so wie ich erlebt hat, weiß wovon ich spreche.

Wir können es schaffen, wenn wir zusammen halten, als Menschen, die auch mal an den anderen denken, statt egoistisch eigene tertiäre Bedürfnisse zu erfüllen.

LASST ES UNS SCHAFFEN, ES IST MACHBAR!


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: