Appell an die Einwohner dieses Landes

17 03 2020

Liebe Leser,

Als Ärztin möchte ich an dieser Stelle einen Appell los werden. Das Coronavirus / Covid19 hat eine Pandemie ausgelöst. Deutschland wurde von einer in dieser Form zu unseren Zeiten noch nie dagewesenen Epidemie erfasst. Die meisten werden eine Erkältungsähnliche Erkrankung durchmachen. 2% werden jedoch daran sterben. Jeder weist jetzt von sich, dass es ihn treffen könnte oder jemanden, den er liebt. Das ist falsch. Bei dem derzeitigen Verhalten der Deutschen wird es zu einer weiteren Progression der Ansteckungen kommen. Und zwar durchaus in einer Geschwindigkeit wie es in Italien der Fall ist. Dass die Politik zum Teil versagt, die Flughäfen nicht dicht macht bzw. Unkontrollierte Einreise aus Risikogebieten möglich ist, ist eine unglaubliche und gefährliche Tatsache. Genauso wie die fehlende Sanktionierung von Verstößen gegen Quarantäne-Auflagen oder die seit Jahren sträflich vernachlässigte Förderung des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der medizinischen Versorgung sowohl stationär als auch ambulant.
Nicht minder schwer jedoch die Haltung vieler Deutscher „Och das wird schon nicht so schlimm“ oder „die übertreiben doch alle“ und das bewusste Ignorieren von Empfehlungen, Maßnahmen und erlassenen Verfügungen. Bei den Maßnahmen handelt es sich nicht um bezahlte Ferien oder Jux und Dallerei. Und ich habe ebenso wenig Verständnis für das ständige Gejammere, dass heutige Grundschüler in der Häuslichkeit überfordert sind, selbst Hausaufgaben zu machen, zu spielen oder lesen oder die Bildungsangebote der öffentlich-rechtlichen zu nutzen (in den 1950er waren Kinder in dem Alter zwei drei Wochen alleine in Isolationsstationen wegen der Hepatitis A Epidemien, und ja, sie sind alle ohne psychische Schäden davon gekommen, weil man wusste, es ist wichtig und gehört zum gesund werden dazu), das Gejammere dass man den Urlaub verschieben muss, nicht zum Fußball kann oder man zwar nicht arbeiten muss, aber trotzdem nicht shoppen gehen kann. Nochmal: wir reden hier nicht von Bonus-Ferien sondern von einem nationalen Gesundheitsnotstand, der tausenden das Leben kosten kann und wo jeder Deutsche endlich mal erwachsen werden muss und jetzt aufhören muss, seinem egoistischen Drang nach Erfüllung persönlicher Bedürfnisse, die nicht primär oder sekundär sind, nachzukommen. Denn dieser Egoismus zerstört Leben, Familien und unsere Gesellschaft wie wir sie kennen.
Genauso wenig habe ich Verständnis für die Dauer-Hamsterkäufer, die ständig die Läden leer kaufen und wenn man dann als jemand der wenigen noch normal arbeitenden Menschen nach Hause kommt und was zu essen braucht, steht man vor leergefegten Regalen. So geht es den Ärzten, Krankenschwestern, Busfahrern, Müllwerkern, Stadtwerke-Mitarbeitern, Apothekerinnen etc., die euch gerade versuchen eine gesellschaftliche Ordnung zu erhalten und die medizinische Versorgung aufrecht zu halten. Für Rentner wird eingekauft, für eine MFA mit 10 Stunden Arbeitstag steht abends nicht mal die Babynahrung für das 15 Monate alte Kind mehr im Regal. Und wann soll sie sich drum kümmern? Und irgendwer anders wirft in ein paar Wochen eine halbe Kiste davon weg…
In Krankenhäusern und Praxen wird geklaut was das Zeug hält. Da klauen Patienten den Schwestern die Reinigungsmittel vom Bettenwagen während sie jemanden versorgen. Und bedrohen landauf landab die Krankenschwestern wenn sie einschreiten. Dafür habe ich noch weniger Verständnis.
Das schlimmste, was dieser Gesellschaft derzeit zusätzlich zur Ausbreitung des Virus passieren kann ist, wenn das medizinische Personal hinschmeißt, sich zuhause einkesselt und wartet bis es vorbei ist. Will das jemand?

Ständig wird gefragt, was der einzelne tun kann. Es heißt, Abstand halten, für den Nachbarn einkaufen. Gut, das ist ein Anfang.
Die richtige Antwort ist: zieht alle mit, bleibt zuhause wenn’s geht, fahrt nicht quer durch das Land, haltet Abstand, behaltet die kInder zuhause. Wenn ihr krank werdet, bitte ruft in den Praxen an!!!! Geht nicht hin, ihr bringt reihenweise die Praxen in Quarantäne!!! Hört auf Desinfektionsmittel zu horten, wir brauchen es in den Praxen und Kliniken genauso wie Schutzkleidung. Wenn Ihr Handwerksbetriebe seid und habt FFP2 Masken über, dann bringt sie eurem Hausarzt zu einem fairen Preis!!! Statt zu klagen, den Betrieb zu schließen, überlegt, wie ihr helfen könnt mit eurem Betrieb. Wir brauchen Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel, Schutzkleidung, Provisorisches Material für Krankenhäuser, provisorische Bauten, Absperrungen, freiwillige Helfer überall beim DRK, THW, Katastrophenschutz etc. Stellt die Produktion um auf Sachen, die wir brauchen. Stellt Hotels zur Verfügung für Freiwillige Helfer oder Notfallkliniken. Statt Messebau helft den Gesudnheitsämtern mit Softwarelösungen, Aufstellern, Schildern etc., statt Catering für Hochzeiten Catering für Krankenschwestern in den Kliniken oder deren Familien, dass sie von der Klinik auf dem Heimweg was mitnehmen können zu essen und sich nicht ewig im Laden anstellen müssen.
Hört auf mit den Hamsterkäufen, das ist doch nicht notwendig. Und brüllt diejenigen an, die es nicht kapieren, zeigt denen gesellschaftliche Ächtung und negatives Feedback für Fehlverhalten.
Die Aufgabe, die Epidemie zu bewältigen, ist nicht die von Praxen und Kliniken, NEIN, es ist EURE Aufgabe als Bürger, Deutsche, als Gesellschaft. Wir können es nur schaffen, wenn alle mitmachen und statt jammern die Energie in kreative Lösungen stecken. Die Frage ist nicht, was die Regierung für Euch tun kann, sondern was jeder Einzelne in dieser Situation für die Gesellschaft tun kann, von der jeder von uns ein winziger Teil ist. Jeder, der sich nicht ansteckt, ist ein Schritt zurück zur Normalität.
Also hört auf die verordneten Maßnahmen und macht endlich mit!
Eure „Assistenzarzt“

Teilen erwünscht und erlaubt.


Aktionen

Information

4 responses

17 03 2020
Xeniana

Mich macht auch vieles sauer. Aber ich glaube über Anklage erreicht man nichts.

18 03 2020
assistenzarzt

Ich klage nicht an. Ich mache hier klar, dass die einzigen, die sich bisher ernsthaft darum kümmern, diese Epidemie zu stoppen, die Mitarbeiter des Gesundheitswesens sind, die offenbar von den meisten als das Kanonenfutter der Pandemie gesehen werden. Während junge Leute in Berlin zusammenhocken auf den Rasenflächen und Mütter Coronapartys feiern mit den Kiddies, sollen wir mit einer Schutzmaske pro Person für die gesamte Epidemiezeit aushalten und neben dem normalen medizinischen Alltag noch mal eben so eine Pandemie schultern… Es kann sich niemand raushalten und glauben für ihn gelten die Regeln nicht. Jeder der das tut, ist mit verantwortlich für die Toten, die es geben wird, auch unter dem medizinischen Personal. Während die einen heulen, dass sie nicht in Stadion gehen können, sitzen bei mir in der Praxis völlig entkräftete Krankenschwestern, die jetzt schon nicht mehr in der Lage sind, weiterzuarbeiten und die ich rausnehmen muss und bei uns geht es noch mit den Fällen. Wer das klagen nennt, fühlt sich wohl getroffen von der Wahrheit.

18 03 2020
N. Aunyn

Danke – das ist super und einprägsam formuliert. Habe es sofort geteilt. Bleiben Sie gesund!

21 03 2020
Sabine

Chapeau! Deutliche und wahre Worte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: