Fünf vor Zwölf

12 04 2021

Falls es manche noch nicht mitbekommen haben da oben in den Entscheidungsetagen: Es ist fünf vor Zwölf!!!

Während Ihr fleißig eure Kanzlerkandidaten bestimmt – Losverfahren würde auch reichen, kommt sich eh aufs Gleiche raus und spart Zeit – explodieren in Deutschland die Coronazahlen. Die Intensivstationen laufen voll… schon mitbekommen? Aber jetzt sind es nicht die Alten und Kranken, die wochenlang behandelt werden müssen, sondern es sind inzwischen Leute, die Lohnsteuer zahlen. Also monetär gesprochen: Beitragszahler der GKV belasten das System durch hohe Therapiekosten und wenn sie es überleben, dann brauchen sie Hilfe und noch mehr Kosten entstehen und sie können nicht mehr alle arbeiten, was auch Geld kostet, aber keine Lohnsteuer bringt. Ist ungünstig für die nächste Legislaturperiode. Vielleicht hilft diese Denke euch aus der Lethargie?!

Nachdem ihr ja schon durch den von euch genannten Lockdown light im November die Intensivstationen an den Rand des Kollaps gebracht habt, versucht ihr jetzt durch rumeiern das ganze ein weiteres Mal. Die Ärzte fühlen sich glaube ich, wie so oft seit einem Jahr, mal wieder allein gelassen. Ich kann nicht mehr zählen, wieviele Kollegen und Schwestern ich inzwischen mit Überlastungserkrankungen und rehabedürftig in der Sprechstunde hatte.

Wenn’s nach mir geht: Lockdown sofort. Morgen. Aber Lockdown statt light oder hart mal Lockdown sinnvoll. Was wissen wir? Die Aerosole sind in Innenräumen am gefährlichsten und halten sich am längsten. 2. Kinder sind 8x mehr infiziert gewesen in der 2. Welle in Bayern als man positive PCRs hatte, weil unter der Annahme „Kinder sind keine Pandemietreiber“ die alte House-of-God-Regel „Wenn du kein Fieber misst, hat der Patient kein Fieber“ reaktiviert hat. Vogel Strauß Taktik. Kinder sind 8x mehr infiziert als wir dachten. Und feuern das Geschehen derzeit kräftig an. Und wir wissen, dass euer Hickhack die Leute nervt und wer genervt ist, ignoriert was man ihm sagt. In MV sind die FeWos belegt, obwohl sie dicht sind, in ganz Deutschland trifft man sich privat in großen Gruppen, weil sieht ja keiner und wir sind doch alle gesund, oder? Und schließlich wissen wir, dass ihr das mit dem Impfen so richtig schön vermasselt habt. Quasi eine Waffe gekauft, aber zu wenig Munition dazu…

Was tun? Aus meiner Sicht wäre es jetzt an der Zeit, pragmatisch zu handeln. Einfach statt kompliziert. Lockdown sinnvoll.

1. Alles was an ungeschütztem und langem Innenraumkontakt zu vermeiden ist, vermeiden. Heißt Homeoffice-Zwang. Wenn das nicht geht, Luftfilter und Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Statt merkwürdiger Maskenmauscheleien lieber KfW-Fördergeld von 1500 Euro pro Luftreinigungsgerät mit HEPA-Filter, damit dann schon die Hälfte finanziert ist. Brauchen sich die gebeutelten Unternehmen nur zur Hälfte das Geld aus den Rippen schneiden, denn es sind nicht die Großunternehmen die leiden, sondern der Mittelstand und das Kleingewerbe.

2. Schulen zu und KITA-Notbetreuung wie in der 1. Welle.

3. Drakonische Strafen, wenn Schnelltests an KITAs durch Erzieher oder Lehrer verzögert gemeldet werden und dadurch explosionsartige Ketten entstehen. Und ebenso drakonische Strafen wenn KITAs Meetings in Innenräumen machen und keine der Damen trägt eine Maske. Da könnte ich als Arzt zum Hulk werden. Genauso Strafen, wenn Landkreise verzögert melden, nicht wahr, VG?

4. Läden offen lassen, Maskenpflicht dort weiter, Kundenzahl begrenzen, alle erfassen. Die Leute meiden eh die Läden und dort sind bisher keine großen Infektketten entstanden.

5. Außengastronomie öffnen. Wer sich draußen beim Stehcafe den Hintern abfriert, trifft sich nicht mit den Freundinnen in einer Wohnung ohne Maske. Die Rate der Übertragungen wird reduziert.

6. Null Toleranz Politik für offene FeWos und touristische Reisen zwischen den Landkreisen. Das schleppt es schön hin und her und auch Stop von Familienbesuchen wie zu Ostern. Es explodieren gerade die Zahlen und das heute war noch nicht das Ende der Kette. Wenn wie zu Ostern jeder Einwohner MVs statistisch plötzlich 10 Verwandte mehr zu haben scheint und Kernfamilie plötzlich aus Großonkeln und Vettern 2. Grades besteht, dann ließe es sich so weiterführen bis wir bei den Stämmen Abrahams ankommen…

7. Viel Testen ist gut, weiter machen. Aber was soll der Quatsch, dass KITA-Kinder jetzt PCR-Tests brauchen, so dass wir die Testkapazitäten in den Kollaps treiben? Dafür waren Schnelltests gedacht. Die KITA Kinder müssen PCR-Tests bringen und die Erzieherinnen schladdern und trinken Kaffee ohne Mundschutz und verzögern die Weitergabe von Schnelltest-Ergebnissen. Na Bravo… Würde sich eh erübrigen mit den Test wenn wir auf Lockdown sinnvoll schalten.

8. Die Realität der Impfzentren: Es ist Impfstoff da, wenn auch nicht übermäßig, aber es ist leer. Die Realität für Prio 1-3: Man hätte gerne einen Termin, aber die Terminvergabehotline kann man bis zu 24h im Warteschleifenmodus erleben bzw. Onlinetermine werden nach 2 Wochen immer noch nicht an den Patienten mitgeteilt. Welch ein Hohn. Vielleicht wäre es einfacher, wenn man die Kräfte der Telefonhotlines in die Impfzentren setzt und die Impfzentren komplett ohne Termin öffnet und stattdessen via Google wie für Aldi und Lidl zum Beispiel eine Anzeige der Auslastung macht. Grün heißt, könnt kommen, gelb es ist voll, rot es wird keiner mehr genommen. In MV liegen in Greifswald 3000 Dosen, in Rostock über 5000 Dosen AstraZeneca herum, das Impfzentrum in Laage schaltet Anzeigen, dass sie 10000 Dosen zusätzliche Biontech haben, aber es kommt keiner dran. Und wenn ihr dann noch den Hausärzten mehr liefern würdet, dann kämen wir bis Mitte Mai durch mit der ersten Impfung. Hättet ihr die 10000 Dosen aus Laage vergangene Woche mit an uns Hausärzte in MV geliefert, wir hätten sie am Freitag komplett weg gehabt und ihr hättet euch die 1000 Euro für die Anzeige in der Zeitung sparen können. Wir Hausärzte können die Leute innerhalb von 1 h rein holen in die Praxis. Was könnt ihr? Lustige Nummern, wo keiner rangeht in Zeitungen drucken.

9. Bringt den Leuten bei, dass sie mit Erkältungen immer noch nicht in die Praxen dürfen. Wir haben Schilder dran so groß wie Plakatwände, aber wenn ihr denen sagt, ihr müsst hin und testen lassen, dann laufen sie uns die Praxen ein und stecken uns an. Kein Mensch weiß, dass es die Telefon-AU noch gibt.

10. Hört auf, die Pandemiebekämpfung als Wahlkampfthema zu missbrauchen. Es ist der reinste Hohn, wenn man im Gesundheitswesen arbeitet und ihr euch ständig ablichten lasst vor vollen Intensivstationen oder Schlangen am Impfzentrum. Das hilft keinem. Niemandem. Wirklich nicht. Außer euch. Aber nicht den Ärzten und Schwestern, nicht den Patienten und nicht dem Herrn von nebenan, der seit 1 Monat versucht eine Impfung zu bekommen.

Es ist Vier vor Zwölf. Hört auf zu diskutieren. Steht auf und tut endlich was.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: