Anleitung zum Nähen eines DIY Mundschutzes – ein Stöckchen

1 04 2020

Quelle: Feuerwehr Essen / Stadt Essen
https://www.essen.de/gesundheit/coronavirus_6.de.html

Wie zwei Beiträge zuvor erwähnt, handelt es sich nicht um zertifizierte OP Masken sondern um einen Behelf zu privaten Verwendung im Bereich des Nichtmedizinischen Einsatzes in Rahmen des allgemeinen Mangels an Schutzausrüstung und der Notsituation der Pandemie. Das Ziel ist z.B. zu verhindern dass unwissend Infizierte das Virus weiter verbreiten zum Beispiel an Ältere Angehörige, die versorgt werden.

Man möge mir verzeihen, dass ich folgendes Bild verbreite. Es geschieht in der Absicht weitere Infektionen zu verhindern und damit Todesfälle. Es stammt von der Zeitung „Welt“, der Link ist 2 Beiträge zuvor zu finden.





Für Dich trage ich Maske!

1 04 2020

„Für Dich trage ich Maske!“

Es hat alles eine Zeit. Jetzt ist die zum Maske tragen. Es wird eine unfreiwillige Frühlingsmode, aber eine die uns helfen wird.
50% der Infektionen erfolgen laut Schätzungen durch Infizierte, die noch keine Symptome haben, und nicht wissen, dass sie infiziert sind und Viren ausscheiden ohne es zu merken.

Ein Infizierter steckt laut aktuellen Erkenntnissen, die Ihr bei RKI und in diversen Tickern nachlesen könnt, etwa 3 weitere Personen an. Diese wiederum jeder weitere drei, dann hätten wir schon 12… wer gut in Mathe ist, kann weiterechnen. Ungefähr wie eine Lawine. Ein Tritt und am Ende liegt ein ganzer Ort unter Schneemassen.

Die Ausscheidung der Viren erfolgt beim Sprechen, Husten, Niesen.

Trägt derjenige ein Tuch, dann wird das Aerosol ((Tröpchengemisch) durch den Stoff abgefangen. Es kann nicht weiter gelangen. Keine 3 neuen Infizierten… Die gut in Mathe sind, können jetzt mal nachrechnen, was alles NICHT passiert…

Um das zu erreichen, genügen genähte und nicht zertifizierte Masken. sie fangen ab, was das Gegenüber nicht abbekommen soll.
So können Angehörige geschützt werden, wenn man Eingekauftes vorbei bringt, so kann man sich im Laden schützen, wenn man einkaufen geht oder zur Post oder Apotheke usw.

Für Dich trage ich Maske!





Verhalten bei Covid19

3 03 2020

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat heute einen Appell an die Bevölkerung veröffentlicht.

https://www.kbv.de/html/1150_44623.php

Klarer, genauer und eindeutiger als Sensationspostillen und Eventspotter.





Richtiges Verhalten bei Verdacht auf Covid19

3 03 2020

Es braucht wenige Worte, es zu sagen. Es braucht aber konsequente Patienten, die nicht panisch reagieren und alle anderen gefährden.

Wenn jemand den Verdacht hat, er könnte Covid19-infiziert sein, dann gilt folgendes:

1. Ruhe bewahren.

2. sich folgende Fragen stellen: Habe ich wirklich Fieber und Husten oder Halsschmerzen? Fieber ist, wenn man misst (!!!) und es ist über 38,5 Grad. War ich einem Risikogebiet laut RKI? WWW.rki.de zeigt euch die Gebiete. Hatte ich Kontakt zu einem Infizierten, der einen positiven Nachweis hatte? Hatte ich Kontakt zu Personen aus einem der Risikogebiete?

3. Falls Symptome + Kontakt zu Infiziertem oder in Risikogebieten gewesen, dann folgen weitere Schritte:

BLEIBEN SIE ZUHAUSE!!!

MELDEN SICH SICH TELEFONISCH IN IHRER HAUSARZTPRAXIS UND BESPRECHEN DIE SITUATION MIT DEM ARZT ODER MITARBEITER.
Das hat tatsächlich bis zum nächsten Morgen Zeit. Das wird Ihnen auch die Hotline 116117 sagen. Es nützt nichts, sich mit Google und diversen Facebook Seiten über Nacht Wahnsinnig zu machen. Gehen Sie schlafen und ruhen sich aus.

GEHEN SIE AUF KEINEN FALL IN DIE PRAXIS.
Ihr Verhalten könnte im Falle einer Infektion einem anderen das Leben kosten, der vielleicht gerade mit einer Chemotherapie fertig ist und sich freut, dass er den Krebs los ist oder einer jungen Mutter, die wegen einer Rheumakrankheit Immunsuppressiva erhält oder einem Organtransplantierten, der seine Kinder aufwachsen sehen möchte. Und die gerade in der Hausarztpraxis sitzen.
ES IST ALSO WICHTIG, DASS SIE SICH UNBEDINGT AN DIESE EMPFEHLUNG DES RKI HALTEN!

Sie müssen keine Angst haben, Sie bekommen einen Krankenschein, Sie bekommen Medikamente, Sie bekommen Beratung und ggf. einen Abstrich, wenn es erforderlich ist.

WARTEN SIE AB, WAS IHR ARZT IHNEN SAGT, WANN SIE IN DIE PRAXIS KOMMEN SOLLEN UND WAS SIE TUN SOLLEN. GEHEN SIE NICHT EINFACH AUF VERDACHT IN DIE PRAXIS!
Bis dahin machen Sie die klassische Erkältungstherapie und beginnen mit der Behandlung: Inhalieren, Nasenspray, Hustenlöser, Zwiebelsaft mit oder ohne Honig, Salbeitee zum Gurgeln etc. und ggf. Paracetamol, Ibuprofen oder ASS zum senken des Fiebers. Auch Wadenwickel helfen. Ruhen Sie sich aus. Schlafen Sie.

Sie vertrauen Ihrem Hausarzt? Dann tun Sie es auch in diesem Fall.





Keine FFP-Masken, kein Hausarzt

2 03 2020

Nur kurz ein knappes Statement aus einer Hausarztpraxis in diesem Land:

Nein wir haben nicht genügend FFP2-Masken. Genau 1 pro Mitarbeiter und dann ist Schluss.
Nein, es gibt keine mehr, wir waren auch schon auf dem Baumarkt, weil unser Arbeitgeber keine mehr bekommt. Da war auch nix.
Ja es gibt einen Schwarzmarkt. Den sollte Herr Spahn mal trocken legen… nach dem Krieg sind Schwarzmarkthändler drakonisch bestraft worden…
Ja man sollte die Kartellämter einschalten, weil die normalen Anbieter teils den fünffachen Preis für Material nehmen und das ist Wucher. Ja liebe Pastoren, dann jagt sie mal aus dem Tempel.
Es wundert mich, dass die KVen behaupten, wir seien gut vorbereitet, denn das stimmt nicht. Seit Mitte Januar versuchen wir an Material zu kommen, da war es schon ausverkauft. Weil auch große Klinikkonzerne ganze Lager aufgekauft haben. Oder die Wucherer…
Und NEIN es ist nicht klar, wie es zu laufen hat mit einem Verdachtsfall. Die Kliniken, die Material haben, wollen die Patienten nicht haben… Aufwand, Risiko etc., die Patienten sollen nach Hause. Sie sollen aber nicht in die Arztpraxis kommen… und nach Hause können wir nicht kommen, weil dann unsere Schutzausrüstung aus der Praxis dort verwendet werden muss und wir sie nicht kontaminationsfrei hin und her transportiert bekommen, wenn sie benutzt ist. Wie gesagt, ein set pro Person und ich habe mir schon die Schutzbrille aus dem Garten mitgenommen als spritzschutz, der sich abwischen lässt… Das Gesundheitsamt ist telefonisch kaum erreichbar. Sie haben nicht mal einen Plan, wie das laufen soll für uns Hausärzte. Und nein, sie machen keine Abstriche. Sie registrieren nur.
UND WIR HAUSÄRZTE SIND DAS KANONENFUTTER. DIE ABRIEBZONE. VERBRAUCHSMATERIAL.
Keine Ausrüstung. Keine Möglichkeit ran zu kommen. Kliniken mit Verweigerungshaltung. Und die alleinige Verantwortung im ambulanten Bereich zu diagnostizieren, therapieren, isolieren, Übertragung verhindern und selbst nicht zum überträger werden. Na herzlichen Dank auch Herr Spahn.

Falls hier Journalisten mitlesen, greifen Sie bitte das Thema auf, das ist ein Problem, das ignoriert und totgeschwiegen wird bei all den Pressekonferenzen, weil die Wahrheit an der Basis niemand hören will.





Motivatör

8 06 2015

Sind deine Assistenzärzte auch immer so nervig renitent? Mögen deine Weiterbildungsassistenten nicht mehr als 50 Stunden die Woche arbeiten? Murren sie jedes Mal, wenn sie 24 h am Stück ohne Schlaf arbeiten sollen? Sperren sie sich auch gegen den ständigen Druck der Fallzahlen? Reden sie ständig vom Marburger Bund und Arbeitszeitgesetzen oder Arbeitnehmerrechten? Dann ist der Fall ganz klar: Du brauchst unsere Hilfe.
Jetzt neu und nur bei IKEA: MOTIVATÖR – der neue Prügelstock für Ärzte in Leitungspositionen. Ab sofort für nur 10,99 in deinem IKEA. Und für alle IKEA-Family Mitglieder nur 8,99, aber nur diesen Monat.
Auch neu in deinem IKEA: LILLE MOTIVATÖR – der kleine Prügelstock für Oberärzte und MOTIVATÖR KVINNA – der Prügelstock für Frauen in Führungspositionen.
Probier‘ es aus und du wirst sehen, herrliche Ruhe in deiner Klinik und alle arbeiten, wie du es willst.
Wir tun mit unserem Produkt auch etwas für die Umwelt. MOTIVATÖR wird aus Recycling-Holz hergestellt, das von entsorgten Betten aus Arzt-Dienstzimmern stammt, denn dort werden die Betten nicht mehr gebraucht, weil die Ärzte seit einiger Zeit sowieso jede Nacht durcharbeiten müssen und nicht zum Schlafen kommen. Platzsparend und umweltfreundlich verpackt kommt unser MOTIVATÖR zu dir nach Hause oder in die Klinik. Wir schonen die Umwelt und nutzen nur Recycling-Papier aus alten Dienstplänen, denn der Dienstplan von heute ist morgen schon Altpapier.
MOTIVATÖR – Leitest du noch oder regierst du schon?

DISCLAIMER: Das ist Satire. Böse Satire, ich gebe es zu. Aber ziemlich dicht an der Wahrheit…
Ich möchte mich in aller Form bei meinem geliebten Möbelmarkt IKEA entschuldigen, dass ich sie für diese Satire benutzt habe. Ich werde auch weiterhin eure Umsätze beflügeln, wenn ich denn mal dazu komme, wieder Geld auszugeben statt nur zu arbeiten.





Rollenspiele

14 03 2015

Der Arzt in der Notaufnahme – quasi das Chamäleon im Arztkittel.

Arzt
Zuhörer
Seelentröster
Telefonist
Sekretärin
Stempelfreak
Logistiker
Teilzeitpsychologe
Umlagerungshelfer
Ausbilder
Kommunikationsexperte und Computerreparateur
Handwerker
Deeskalationsspezialist
Gesundheitswesenerklärer
Apothekensucher
Parkautomatenerklärer
Fremdsprachenübersetzer
Kollegenversteher
Prellbock und Blitzableiter
Glaskugelleser
Internetsuchmaschinenbenutzer
Pharmakologiekenner
Kaffeekocher
Inslabormitnehmer
Angehörigenhoffnunggeber
Reanimateur
Sauerstoffverteiler
Infusionshalter
Venenfinder
Den-letzten-Weg-Begleiter
Zum-werdenden-leben-gratulierer
Sich-an-seltene-Krankheiten-Erinnerer
Handschuhverschleißer
Kilometerläufer
Plattfußinhaber
Rettungssanitäterfan
Nureinmalamtagpinkler
Aufsessenverzichter
Alleingelassenwerdender
Vomanderenjobträumer
Krankenhaushassenlernender
Medikamentenzettelentzifferer
Hyroglyphenleser



Und Mensch. Mensch mit Gefühlen, Hoffnungen, Träumen, Wünschen, Familien, ethischen und moralischen Prinzipien.
Aber nicht die allwissende folgsame willenlose Maschine im energiesparenden Dauerbetrieb, die Klinikverwaltungen erwarten.