Mackenstock

13 08 2008

F warf das Stöckchen herüber und der antrainierten Hierarchie folgend gehorche ich darauf was der Superheld* sagt 🙂

*Aus dem Medizinlexikon: Superheld. 1. Weltretter, Gegenalleskämpfer, Immerglückhaber, Alleskönner. 2. Chirurg.

6 Macken

1. Ich bestehe auf regelmäßige Mahlzeiten. Alles andere könnte gefährlich für meine Umgebung werden und reduziert meine Lebenserwartung durch vermehrten Stress und verlängerte Erholungsphasen um weitere Jahre.

2. Wenn ich ungeduldig werde, merkt man mir das sofort an. Zeit ist halt ein Wertgegenstand.

3. Ich verreise nie allein. Ich fühle mich sonst verloren in der großen weiten Welt. Aber ich lerne gerne neue Gegenen kennen. Das ergibt stets einen gewissen Zwiespalt in mir.

4. Alles muss auf dem Platz liegen, wo ich es hingetan habe oder hintun würde. Ansonsten kriege ich emotionale Dysbalancen und mein Harmonieempfinden wird gestört. Ein wenig wie „Monk“…

5. Ich glaube an Feng Shui, chinesische und andere Weisheiten, Osteopathie, Akupunktur und an die Verbindung zwischen Körper und Seele und gebe das in der Klinik auch offen zu, weil die Reaktionen darauf echt interessant sind. Aber ich bin kein TCM – Freak und extrem kritisch den anderen Sachen gegenüber.

6. Ich spreche mit meinen Blumen, meinem Computer, meinem Auto und vielen anderen Dingen. Die erzählen wenigstens keinen Schrott, sind harmonisch, freundlich und ehrlich.

Wieso eigentlich nur 6 Macken…? Ich hatte gerade erst angefangen…

Ich werfe das Stöckchen rüber zu unseren bloggenden RD-lern…





Stöckchen mit Musik

5 04 2008

Es kam geflogen und ich habs aufgefangen: Ein Stöckchen mit Musik von Begrenzte Wissenschaft. Die Frage ist nämlich “Was sind Doktorandinnen eigentlich für Menschen?”  und da will ich dem Rest der Welt keine Antwort schuldig bleiben. Leider funktioniert dieses neue WordPress-Outfit nicht so wirklich gut in der Bedienung, deshalb der Link so hier einfach mal: http://kamenin.wordpress.com/2008/03/30/stockastische-rhythmen/

 

1. Nenne einen Song, der Dich vom Text ganz besonders berührt und begründe

Naja, das wechselt immer mal… generell über die ganzen Jahre Musikhörens zusammengefasst und aus der Kategorie „Songs die bleiben“ würde ich sagen Karat „Über sieben Brücken“. Warum? Weil in einem Lied einfach das Leben erklärt wird, es gibt auf und ab, aber einmal hat man auch mal wieder eine Sternstunde. Und weil ich das Lied mit 5 Jahren schon auswendig konnte.

2. Nenne einen Song, der Dich von der Musik ganz besonders berührt und begründe

Wie gesagt, es wechselt… also derzeit ist es „She’s all I ever had“ von ich glaube Ricky Martin? Warum? Herrliche Stimme, gefühlvoll gesungen und mal zu Zeiten als ich verliebt war in einem Cafe gehört und vor kurzem nach langer Zeit mal wieder. Dann wars auch mal Robbie Williams „The one“, UB40 „Kingston Town“ (Urlaubsgefühle), Seal „Kiss from a Rose“, Mr. Big „To Be with you“, Frank Schöbel „Heißer Sommer“ (Kinderzeit), Bryan Addams „Inside Out“, Nazareth „Love Hurts“, Reamonn „Star“… uvm.

3. Welchen Song hättest Du gerne geschrieben und warum?

Das ist ne seltsame Frage. Wenns ums reich werden geht, dann sicherlich einen von den Rolling Stones oder Robbie Williams.  Wenns um das Gefühl von Freiheit geht „Wild Thing“.  Oder nein, noch besser ist „Sailing“ von Rod Stewart.

4. Nenne fünf Songs für dein Lebens-Best-of

Na das schränkt aber ein… nur 5? Ich machs wie Kamenin und nehme lieber Alben. Seal „Best 1991-2004“, Roxette „The Ballad Hits“, UB40 „The Very Best of“, Sasha „Greatest Hits“, Bryan Addams „Room Service“… hmmm… da soll schon Schluss sein?

5. Und zum Schluss: Welche Musikscheibe beschützt Du wie Deinen Augapfel?

Die gerade genannten und die Scheibe, die grad in meinem CD-Player liegt. Außerdem die Alben von Bryan Addams und eigentlich alle anderen, die ich mir ganz bewußt mal geholt habe.

 

So, ich hoffe, die Welt weiß jetzt mehr über Doktoranden. Ich werfe das Stöckchen mal weiter zu Hypnosekröte und Subfornikalorgan – damit die Welt mal was über den Musikgeschmack von angehenden Ärzten zu wissen bekommt und dieses Bild von den Halbgöttern in Weiß mal geradegerückt wird.  Und selbstverständlich kann jeder dieses Stöckchen aufsammeln, der es findet.

 

PS: Das Verlinken geht einfach nicht…





Weihnachtsstöckchen

1 12 2007

Ich hab ein Stöckchen gefunden! Und es aufgesammelt, weil ich es interessant finde. Es lag bei F und ich wollte auch mal damit spielen. Fs Stöckchen-Antwort ist lesenswert…

Feierst du Weihnachten? Feierst du mit der Familie oder gehst du weg?

Sofern ich nicht irgendwelche Beeinträchtigungen durch Arbeit oder Dienst oder andere böse Dinge habe, wird morgens lange geschlafen. Während Assistenzarzt schläft, sind Mutter und Vater von Assistenzarzt bei den Vorbereitungen angefangen. Dank Blutdrucktabletten  ist V in der Lage sogar am 24. vormittags in Läden zu gehen, um noch das einzukaufen, was seit Tagen vergessen wurde oder was nur kurz haltbar ist – wie bestimmtes Obst etc. M. werkelt in der Küche und zaubert Hefekuchen, so dass V. sich eh nicht dorthintraut (und wehe es wird ohne zu fragen ein Fenster geöffnet und der Teig fällt). Wenn Assistenzarzt dann wach ist und wieder bis 3 zählen kann, beginnt sie mit dem Schmücken des Baumes.  Anschließend machen Assistenzarzt und M. den Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen, der wie es scheint eine familiäre Tradition ist, denn auch in anderen Familien wird dies zelebriert. Überhaupt scheint das eine ostdeutsche Tradition zu sein, wenn ich so höre, was woanders auf den Tisch kommt. Anschließend führt Assistenzarzt die heilige Zeremonie des Füllens der bunten Teller aus. Nachdem beim Kaffeetrinken wieder Kräfte gesammelt wurden, gehts raus an die frische Luft und die Stimmung im Viertel zu Weihnachten genießen. Anschließend gibts im Laufe des Abends Geschenke. Meist rufen hier die ersten Verwandten an, in der Regel in der Reihenfolge E, I und H, was immer sehr schön ist. Der Rest der Sippschaft ruft schon seit Jahren nicht mehr an, was ich allerdings nicht bedauere, ich weiß gar nicht, ob die überhaupt noch in Deutschland sind.

Hast du dir schon Gedanken über Geschenke gemacht oder sogar schon welche gekauft?

Ja. Gedanken.

Gibt es schon Pläne für das Weihnachtsessen?

Siehe oben. Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen. Familientradition, Highlight, zeitliche Unabhängigkeit, LECKER!

Hast du einen Weihnachtsbaum? Wann stellst du ihn auf und wann fliegt
er wieder raus? Wie muss ein Weihnachtsbaum für dich aussehen?

Ja, meistens eine einheimische Tanne. Direkt vom Förster in einem mecklenburgischen Wald. Nach kurzem Verweilen auf dem Balkon folgt am 23. oder 24. das Aufstellen in der guten Stube. Nach dem Jahreswechsel verlässt er uns, je nach Nadelfall und persönlicher Stimmung. Aussehen: schön, natürlich und maximal 1,50m groß wegen der Platzknappheit.

Wirst du in die Kirche gehen?

Selbstverständlich nicht. Auch als konfessionsloser Mensch zeige ich Barmherzigkeit und Nächstenliebe und Respekt vor anderen Menschen und das nicht nur zu Weihnachten, denn diese Eigenschaften sind nicht allein den Christen vorbehalten.

Glaubst du, dass an Weihnachten Schnee liegen wird?

Kommt drauf an in welchem Land dieser Erde… Naja, einmal in 10 Jahren passierts auch im Mecklenburgischen, und wenn es nur 2 cm sind. Mal sehen, ich habe noch nicht die Prognose von Dr. Rainer Tiesel, dem Wetterpapst des Nordostens gehört, der schon zu DDR-Zeiten wußte, was der Wettergott dachte.





Das Süßigkeiten-Stöckchen

17 07 2007

Endlich hab ichs gefangen. Speziell für F.:

1. Süßes oder Saures?

Süßes, ohne wenn und aber.

2. Schokolade oder Gummibärchen?

Schoko!

3. Chips oder Popcorn?

Gesüsstes Popcorn, gesalzene Chips. Mixed?

4. Eis am Stiel oder Waffeleis?

Egal. Hauptsache kein Wassereis.

5. Meine allerliebste Süßigkeit ist:

Trüffel Mousse au Chocolade (hoffe, ich habs richtig geschrieben) von Wagner Pralinen aus Brunsbüttel (hoffe, ich krieg jetzt dafür einen ganzen Karton)

6. Mein liebstes Dessert ist:

Schokopudding, selbstgemacht natürlich

7. Wenn du jemandem eine Freude mit etwas zum Naschen machen willst, dann nimmst Du…?

Kommt drauf an: Ne schöne Schokoladentafel, After Eight,…

8. Ich erinnere mich noch als ich ein kleines Kind war,…:

… habe ich Zetti Knusperflocken gefuttert wie heute. Gut, dass wenigstens noch etwas überlebt hat.

9. Was müsste man dringend erfinden:

Mousse au Chocolade Knusperflocken

10. Was am liebsten gar nicht erst erfunden worden wäre:

Schokolade mit Chiligeschmack oder andere Grausamkeiten

11. Wie wäre für dich eine Welt ohne Naschwerk?

Das Ende, trostlos, geschmacklos, serotoninlos.