Suchmaschinen-Schätzchen

21 06 2013

Nach langer Zeit mal wieder ein Best-of-Suchbegriffe, die auf dieses Blog führten.

„witz chirurg 100 €“
Der ging so ungefähr: Wo versteckt man einen 100€ Schein am besten vor einem Chirurgen? Im Lehrbuch. Und vor einem Internisten? Unterm Verband.

„baby mit ins krankenhaus besuch nehmen“
Lieber nicht, außer ist ist eine präpartale oder Entbindungsstation. Alles andere ist verkeimt, es liegen Leute mit septischen Wunden herum, laufen Menschen mit Infektionskrankheiten aus Iso-Zimmern herum, weil wir ein freies Land sind und niemanden einsperren dürfen und die kleinen Schnuckels haben noch nicht das krankenhausgeeignete Immunsystem…

„wenn ich gucken haben die fragen zu prüfung“
das muss man mir näher erläutern

„keine lust mehr auf dr. arbeit“
Oh man, das kann ich voll verstehen. Hast drei Möglichkeiten: 1. Durchhalten (ist schwierig, langwierig und energiezehrend, aber am Ende ist es schön, glaub mir), 2. hinschmeißen und was neues suchen (hmmm, kommt drauf an, wie das Thema ist und wie weit man ist) oder 3. komplett hinschmeißen und ohne Titel leben (geht auch, stört heute keinen mehr)

„abschiedsgeschenk für station“
Nur bei Rotationsabschied – Kaffee und Kuchen oder sowas. Für immer, da würd ich was bleibendes hinterlassen, wenn man dort gerne war, Kaffeemaschine, Bilder, Kunst, Bücher, irgend so etwas. Wenn man nicht gerne dort war und gegangen wurde, dann würd ich Packung Kaffee und Kuchen anstandshalber vorschlagen, wie bei Rotation

„wie sind chirurgen“
kommt drauf an… also sie haben oft ne große Klappe, manche aber auch nicht. Oft sind sie sportlich, manche von den sportlichen merken aber auch nicht, wenn sie sich dabei lächerlich machen (hautenge Radler, die nichts, aber auch gar nichts verbergen, sind je nach Körperbau auch mal kontraindiziert). Manche Chirurgen sind echt gut bei der Arbeit, wissen das, aber sagen es nicht jedem. Andere sagen jedem, ob er es hören will oder nicht, wie toll sie sind, aber es stimmt nicht. Das sind dann die, die der Zunft den Ruf der selbstüberschätzenden Fraktion einbrachten. Einige Chirurgen sind der inneren Überzeugung, dass es für das Fortbestehen der Menschheit evolutionär wichtig ist, sein genetisches Material möglichst weiträumig zu verbreiten. Das sind die, die dafür gesorgt haben, dass Serien wie Greys Anatomy nie der Stoff ausging bzw. die Figuren den Stoff öfter mal auszogen. Sowas bleibt halt hängen… Oft ist bei den Chirurgen zu erleben, wie sie immer wieder brummeln: Ich muss jetzt was operieren, ich platze gleich. Offenbar wirken OPs auf Chirurgen entspannend. Wenn Probleme auftauchen, egal welche, dann kommt oft der Satz zur Schwester „Ruf den Internisten an und wenn der sagt, es ist nichts für ihn, dann die Anästhesie und wenn die ihn auch nicht haben wollen, muss ich überlegen.“. Dann gibts noch seltene Exemplare, die weder an Selbstüberschätzung leiden noch handwerklich defizitär sind UND gut aussehen, wir reden jetzt von knackigem Popo, gestählten Muskeln… Das sind diejenigen, denen die Internistinnen gerne hinterher gucken, ja manchmal auch schmachtend. Leider meist schon alle vergeben. Die Chirurgen, die den Satz jetzt gelesen haben und glauben, sie sind gemeint, leiden an Selbstüberschätzung. Euch gucken wir nur hinterher, schmachten aber nicht. Wir gucken schließlich auch den Krankentransportfahrern (durchtrainiert), Pizzaboten (unschuldige Jungs von nebenan), Handwerkern (ist das der aus der Werbung?) und anderen Fachdisziplinen im passenden Alter hinterher. Aber das nur nebenbei. Wie man sieht, sind Chirurgen durchaus vielgestaltig und manche sind total nett und kollegial, ja zum Teil echt knuffig. Aber es gibt für eine Internistin nichts schöneres, als wenn ihr mal wieder so ein echter Prototyp eines Chirurgen über den Weg läuft, wo man sich mal so richtig amüsieren kann, das ist so richtig was fürs Herz. Hmmm… übrigens gibts auch Chirurginnen, aber wieso wurde nicht nach denen gefragt? Das lässt sich kurz zusammenfassen: Toughe Frauen, die es schaffen, in einer Männerwelt zu überleben, meist viel fleißiger sein müssen und leidensfähiger, denn man machts ihnen oft nicht leicht, oft sehr ruhig und überlegt und trotz Chirurgie sind sie nett zu Internisten, meine persönlichen Erfahrungen sind bis auf 2 Fälle so geartet.

„gewalttätige patienten anzeigen?“
Einzelfallentscheidung.
Wenn zurechnungsfähig und um Schadensersatzansprüche zu wahren und der Klinik mal klar zu machen, dass Personal ein schützenswertes Gut ist: Ja.
Demenz und kann nichts dafür: nein.

„nackt unterm kleid zum arzt“
bitte nur für’s Rollenspiel mit gewissen Absichten, ansonsten peinlich und beim Personal extrem unbeliebt. Und kein Arzt wird so eine Patientin alleine untersuchen, es wird immer eine weibliche Person anwesend sein und dazugeholt, wenn ein Kollege den Eindruck hat, es läuft in die falsche Richtung oder bestimmte Untersuchungen erforderlich sind.

„manuela kommt nie zum klassentreffen“
Jepp, dann akzeptier es mal!

„lustige ekgs“
sag bescheid, wir wollen wissen, wo du was gefunden hast

„kann mein frauenarzt mich nicht leiden?“
im Zweifel immer wechseln, wir haben freie Arztwahl

„cooler spruch vor der narkose“
Hmmm, wie wär’s mit „Schlaf schön, Dornröschen. Mein Enkel kommt später in den Aufwachraum.“

„vogelgezwitscher morgens halb vier“
Ist das nicht wunderschön!!!

„warum trägt der neurologe einen weißen kittel“
Weils ihm gefällt oder es in der Kleiderordnung steht. Und weil schwarze Kittel sehr angsteinflößend wirken, pinkfarbene nur am CSD erlaubt sind und Batik nur bei den Naturheilverfahren erlaubt ist 😉

Das wars mit den Best of für heute…





Gefundene Fragen (Teil … hab nicht gezählt)

14 03 2008

Heute hab ich gelacht bei der Statistik der Suchbegriffe 🙂

„arbeitsschutzgesetz assistenzarzt“ – *LOL* *auf den Boden schmeiß und kugel*

 „nagelbrett sexy“ – kommt drauf an, ob man drauf liegt oder ein anderer und wenn ein anderer drauf liegt, dann kommts drauf an, wer das ist… Brad Pitt sähe auf allem sexy aus. Ein indischer Fakir mit zipfligem Bart und spindeldürr, also ich würds nicht sexy nennen. Wo steht eigentlich in meinem Blog das Wort Nagelbrett?

„ehepartner narzist“ – Such dir nen guten Scheidungsanwalt und hol dir seine narzistische Kohle. Das macht das Ertragen diverser Neurosen im Nachhinein etwas leichter, Psychiater kriegen ja auch Geld dafür, dass sie anderen zuhören… Noch besser wäre ein guter Ehevertrag im Vorfeld… Pfeif auf sein Ego und schenk ihm nen Spiegel zum Abschied, auf dem steht „…is ja schon gut, du bist der schönste im ganzen Land.“

„körperbau von patrick dempsey“ – verdammt sexy *schmacht* Leider beherrscht die Wissenschaft noch nicht das Klonen von Menschen…

 „warum kam gestern kein greys anatomy“ – (stammt vom 13.3.) weil Fussball war.

„ohrenstöpsel wegen scheiß nachbarn“ – Ich fühle mit. Lärme dagegen, Soundboxen vom Konzertveranstalter leihen und ausprobieren. Sprengt jede E-Anlage eines Mehrfamilienhauses und die Nachbarn…

„notaufnahme wartezeiten“ – das gehört zu den Betriebsgeheimnissen jedes Krankenhauses

„holländer lügner frauen handy berlin“ – Hääää?

„schwarzenquote bei ärzten“ – aus welcher Zeit stammst du denn? Es gibt keine, das sind normale Kollegen.





Frisch Gefundenes

9 03 2008

Eines der Dinge, die immer wieder bei Google eingegegeben werden und zu mir führen ist „nasse Jeans“ – Wieso sucht man nach „nasse Jeans“? Wer will freiwillig solche haben? Trocknen würd ich sagen.

 „wieviel geld nimmt ein arzt im monat ein“ – schon öfter erläutert. Einfach mal beim Marburger Bund auf der Homepage gucken. Wobei mir gerade auffällt: Einnehmen ist nicht gleich Lohn. Einnahmen können fürs Krankenhaus oder sonstwen sein. Also Gehaltstabellen gibts beim Marburger Bund, was die Einnahmen angeht… who knows…

 „kostet assistenzarzt was“ – jepp, nen Appel und nen Ei… 🙂

„wenn vati mich ordentlich verhaut“ – hallo, das find ich ziemlich verwerflich. Wenn Vati dich ordentlich verhaut, dann würde ich sagen, geh zum Vertrauenslehrer deiner Schule.

„wie werde ich meine nachbarn los?“ – das wüßte ich auch gerne!! Also wenn du eine Lösung hast, dann lass es mich bitte wissen! Danke.

 „50000 euro pro monat beruf“ – also da muss man Manager oder Politiker sein oder Dieter Bohlen… naja oder Mafiosi, dann könnte man das vielleicht schaffen. Aber wie wird man Dieter Bohlen?

 „wie baut man einen brunnen“ – keine Ahnung. Frag doch mal nen Wasserbauingenieur. Loch buddeln und warten dass Wasser kommt?





Frage und du kriegst (k)eine Antwort

2 02 2008

Und mal wieder ist es an der Zeit, die interessantesten Suchanfragen zu würdigen, die auf dieses ehrenwerte Blog führten.

„das ist Wahnsinn warum scheisst du mich“

Das weiß ich leider auch nicht. Wahnsinn… sicher. Warum… Who knows…

„krankenhaus freizeitausgleich“ 🙂 Ja, wo gibts denn sowas?

„mädels lieben nasse jeans“ Ehrlich? Also anhaben auf keinen Fall, das ist kalt und man holt sich ne Blasenverkühlung. Bei jungen Männern kenne ich nasse Jeans nur, wenn sie völlig besoffen vom Rettungsdienst gebracht werden und die Überlaufblase dafür gesorgt hat, dass sie alles laufen ließen… Auch das kann man als Mädel kaum lieben…

„Honorar ich bin ein star“  – Also angeblich 50000 Euro habe ich gehört. Aber selbst dafür würde ich mir nicht von Dr. Bob erklären lassen, dass 40000 Kakerlaken krabbeln können…

„facharztstandard krankenhaus“ – wurde längst abgeschafft in der Realität. Existiert nur noch auf dem Papier.





CNN und die DDR

1 12 2007

Neulich bei CNN… man schrieb den 30.11.2007…

http://www.tagesschau.de/ausland/cnn2.html

Dann will der Ami wohl die Mauer wieder hochziehen?





Handyortung im Notfall

13 10 2007

Ich weiß nicht, ob ich es irgendwann schonmal gepostet habe. Die Björn-Steiger-Stiftung ermöglicht es, dass man sich kostenlos für die Handy-Ortung im Notfall registrieren kann. Soll heißen, man lässt sich registrieren, dass es der Rettungsleitstelle und den Einsatzkräften möglich ist ohne große behördliche Aktionen das Handy zu orten, wenn man die 112 anruft. Spart Zeit im Notfall…

www.steiger-stiftung.de

Auf der Seite findet man auch Hintergrundinfos über die Björn-Steiger-Stiftung und die Erfolge, die sie im Aufbau des deutschen Rettungswesens vollbracht hat zusammen mit anderen Trägern.