Es schüttelt mich…

1 08 2009

…jedes Mal, wenn ich in der Klinik sehe, wie Babys und Kleinkinder als Besucher dabei sind und

  • auf dem Krankenhausflur oder dem Boden im Krankenzimmer rumkrabbeln und die Finger alle paar Sekunden in den Mund flutschen
  • entgegen den Hinweisen des Personals von den Eltern mit ins MRSA-Zimmer eingeschleust werden. Macht ja auch Spaß so mit 12 Monaten und dem Häubchen, Mundschutz und dem viel zu großen Kittel…
  • ins Krankenbett zu Oma oder Opa gelegt werden und die / der grad eine vermatschte Fußwunde hat oder frisch von einer Darm-OP zurück ist oder grau-braun-grünliches Zeug hustet oder Campylobacter auska… ausscheidet.
  • an den i.v.-Zugängen rumfummeln dürfen bei Oma / Opa und danach die Finger wieder Richtung Mund gehen… So’n wenig Gyrasehemmer wird schon nicht schaden und Oma / Opa hat bestimmt keine Hep B oder C, das hätten sie schon gesagt…

Wer denkt, wir könnten daran was ändern, der irrt. Das RKI hat dafür keine Richtlinien, das ist den Krankenhäusern überlassen. Die weisen über das Personal zwar auf die Gefahren hin, aber Eltern und Großeltern zur Vernunft zwingen, kann man auch als Arzt oder Krankenschwester nicht. Kaum dreht man sich um, sitzt Klein Leon Maddox Joel ja wieder im Bett und popelt an Opas Verband rum.

Was bin ich jedes Jahr 2 – 3 x erstaunt, wenn eine junge Mutti bei uns klopft und fragt, ob das geht, wenn sie ihr Baby mit ins Krankenzimmer nimmt oder ob das gefährlich ist. Ja, dafür nehme ich mir gerne ein paar Minuten Zeit, um Empfehlungen zu geben, wie der Krankenbesuch am günstigsten zu gestalten ist, ob gefährlich oder nicht fürs Kind und wo im Krankenhaus die beste Ecke ist und wenig andere Patienten, damit das Baby nicht so viel Kontakt zu Keimen hat. Denn es tut Oma und Opa gut, wenn der kleine Enkel mal mitgebracht wird und ich freue mich, wenn es den Müttern bewußt ist, dass das Baby / Kleinkind dafür eben nicht MRSA, VRE und anderen Zeitgenossen ausgesetzt sein sollte und auch nicht an versifften PAVK-Füßen oder einem Kolostoma rumspielen darf und auch nicht dem ausgehusteten Rotz des Nachbarpatienten ausgesetzt sein muss…

Und weil es mich gestern grad wieder schüttelte, musste ich heute nochmals kurz meine Blog-Sommerpause unterbrechen…