Assistenzarzt fragt – Teil 23

31 10 2010

Heute:

Mit welcher Wette könnte sich ein Arzt bei „Wetten dass..??“ bewerben?

Und welcher Arzt wäre bereit, das zu tun? (Assistenzarzt jedenfalls nicht, viiiiiiel zu feige…)

Hat sich schon jemand (Arzt, Krankenschwester/pfleger/Retter etc.) bei „Wetten dass..??“ beworben bzw. teilgenommen und wenn ja, mit welcher Wette?





Dr. House – wer mit wem?

2 04 2008

Na, gestern auch wieder Dr. House gesehen? Vom Fall her mal was originelles. Daddy will für seine neue Geliebte toll sein und schmiert sich über und über mit Testosteron-Creme ein und am Ende kriegen seine Kiddys die Folgen zu spüren. Viagra geht doch einfacher und komplikationsloser. Zumindest wäre es für seine Kinder besser gewesen.

 So, Chase ist in Cameron verknallt. Aber Cameron sagt, sie will nichts von Chase. Kann es sein, dass sie nur verdrängt? Frauen und „Nur-Sex-Beziehungen“ das geht doch irgendwie nicht, wir wollen immer das etwas Gefühl dabei ist. Sag ich jedenfalls. Ich sage auch, Cameron kann es emotional nicht zu lassen, sich an einen Typen wie Chase zu binden, weil sie den eigenen Entwicklungsprozess noch nicht abgeschlossen hat, um mal eine Beziehung anzunehmen ohne sich um denjenigen dann auch pflegerisch zu bemühen. Na, da sind wir doch alle mal gespannt, ob Chase es schafft ihr Herz zu erobern.

Und wie war das doch gleich mit Wilson und Cuddy? Ich hatte schon öfter das Gefühl, da könnte was sein. Wilson geht mit ihr ins Theater. House hat sich einen Spaß gemacht und Wilson Blumen in Cuddys Namen geschickt. Ich fand ja Wilson klasse, wie er nachher House veralbert hat und kurz so tat, als sei er in Cuddy verliebt. Und wie er zu House meinte, er geht jetzt in ihr Büro und küsst sie. Herrlich. Schade eigentlich, dass er das nur gespielt hat. Also ich glaube, die beiden haben was füreinander übrig. Tja, aber wenn man mich fragt… ich tippe ja darauf, dass House in Cuddy verschossen ist. Er beobachtet, mit wem sie ausgeht, ist permanent in ihrer Nähe sobald ein anderer auftaucht, er will wissen wie weit Wilson gehen würde bzw. ob der was will und weil er sich nicht sicher ist, lässt er Testballons steigen.

Hej, was meint ihr?

Und wehe es sagt mir jemand, wie es weitergeht in den nächsten Folgen oder Staffel 4…  





House und die Sache mit dem Nicht-Tumor

5 03 2008

Endlich eine neue Folge Dr. House! Also als die drei Sorten von Vaskulitiden genannt wurden, habe ich auf Takayasu getippt. Ich finde diese Sache mit den Savants faszinierend. Savants sind „Inselbegabte“. Wenn man googelt findet man sehr interessante Sachen. Allerdings fand ich die Lösung für die Krampfanfälle doch etwas rabiat mit der Hemisphär-Ektomie (hieß das so?). Falls Neurologen hier lesen: Hätte eine Balken-Durchtrennung nicht auch ausgereicht? Das hat man doch früher gemacht.

Man, da war diese Szene mit House und Cameron. Ich dachte, was ist nun los, die will ihn doch nicht etwa küssen. Tat sie dann wirklich und man konnte meinen, House rang mit sich, ob er es macht oder nicht. Es siegte die Neugier und der Verdacht, dass sie irgendwas bezweckte… (oder war da  Verlangen bei?) … er behielt recht, sie wollte ein Röhrchen Blut haben. Aber letztlich bekam ich das Gefühl, dass es von beiden Seiten da doch Anziehungspunkte gab… 🙂  Ich hätte Cameron übrigens so eine kalkulierte Nummer nicht zugetraut.

Ansonsten… House, House, House *kopfschüttel* Was war das für ne Nummer mit dem MRT und fraglichem Hirntumor, nur um irgendein Schmerzmittel-Dingsda (was genau hab ich auch nicht verstanden) implantiert zu bekommen? Er übermittelt heimlich Befunde nach Boston und unterschätzt es, als Cameron Wind von dem Kontakt zur anderen Klinik bekommt. Ist doch klar, dass sie rumschnüffelt und irgendwann auch drauf kommt und natürlich andere einweiht, weil sie sich Sorgen macht. Sie kommt auf die MRT-Bilder mit dem fraglichen Tumor und die Sache gewinnt eine unheimliche Eigendynamik. Alle seine Leute sind besorgt und haben Angst um ihn und pokert so lange bis es schließlich daneben geht und er die wenigen enttäuscht, die zu ihm halten. Man, die Psychoanalyse dieses Charakters wäre mega-interessant. Angst vor zuviel Nähe gehört mit Sicherheit dazu.

Lachen musste ich, als die drei House sagten, er habe Neuro-Syphilis (man, was hätte Foreman da an Sprüchen ablassen können), weil ich in dem Moment schon wußte, dass es nicht seine Befunde sein konnten und ich mich fragte, wessen denn wohl dann und was mag das für ein Vogel sein. Allerdings dachte ich, House wollte seinen 3 Youngstern mit der anfänglichen Geheimniskrämerei eine spannende Herausforderung liefern, weil er die Lösung eines Falls selbst nicht wußte. Dass er mit den heimlich übermittelten Befunden für sich selbst dieses Schmerzmittel-Teil ergaunern wollte… ne, das war Bad House.





Wurde ja auch Zeit

5 02 2008

So, endlich hat RTL auf seiner Internetseite bekannt gegeben, wann es mit dem zweiten Teil der 3. Staffel „Dr. House“ losgeht. Ab 4. März werden die noch ausstehenden 7 Folgen gezeigt. Und, war das jetzt so schwer, sich zu entschließen, die Folgen mal zu senden? Ich hab House-Entzugssymptome. Die jetzt wiederholten Folgen kenne ich. Wo ist da die Herausforderung zum Mitdenken? Der Geist will Futter. Wie Hercule Poirot* immer sagte „die kleinen grauen Zellen wollen arbeiten“.
Und… ich gebe es zu… seit ich House gucke, fange ich bei kniffligen Fällen auch schon an, mir eine imaginäre weiße Tafel aufzustellen, auf die ich im Geiste die Symptome schreibe und daneben die möglichen Differentialdiagnosen. Das habe ich mir vorher auch immer überlegt. Aber nie war es in einer so medial ansprechenden Version in meinem Kopf… 🙂 Ich habe in den Jahren meiner immer noch andauernden internistischen Ausbildung herausgefunden, dass die interessantesten Fälle in der Rheumatologie / Autoimmunerkrankungen, Endokrinologie und bei selteneren Infektionskrankheiten zu finden sind. Was andere Fachgebiete angeht, ist die Pädiatrie und die Neurologie noch zu ergänzen. Wenn man sich die House-Folgen ansieht, ist zu erkennen, dass sich diese Erkenntnis auch in der Wahl der Fälle spiegelt. Im Übrigen kommt der Chirurg immer erst ins Spiel, wenn die cleveren Leutchens die Diagnose gestellt haben… 🙂  

* Romanfigur von Agatha Christie (für alle diejenigen, die sonst nur CSI kennen).





Wie man aus House einen Kaugummi macht

29 01 2008

Das geht ganz einfach. Man nenne sich RTL und kaufe die Rechte an einer netten TV-Serie. Dann füttere man die Fans an und sende bis 4. Dezember den ersten Teil der 3. Staffel. Anschließend plötzlich aufhören und nur Wiederholungen senden. Nachfolgend lasse man bei allmählich sinkenden Quoten und genervten Fans die Nachricht streuen, dass es ab 29. Januar wieder weitergeht mit dem zweiten Teil der Staffel 3. Und sende dann doch wieder nur eine Folge aus Staffel 2, die die Fans sich seit über einem halben Jahr auch auf DVD angucken können – und zwar ohne 10 Minuten -Werbeblöcke. Und die Fans sitzen wieder brav in Erwartung von neuem Input vor dem Fernseher. Fertig ist der Kaugummi. Einfach nur wieder und wieder kauen, obwohl was Frisches in der Kühltruhe lagert. Zuschauer-Verarsche könnte man auch sagen. Ich will endlich die neuen Folgen sehen! Man, wird Zeit, dass die auf DVD kommen, dann ist man unabhängig von diesen Werbeblock-Gängeleien und sein eigener Programmdirektor.





Ich bin ein Star…

19 01 2008

Ich weiß  nicht, welchen Narren ich an der Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ von RTL gefressen habe, aber irgendwie gucke ich die Sendung sofern ich nicht gerade Dienst habe. Dabei schimpfe ich die ganze Zeit, wie jemand sich sowas antun kann. Gerade diejenigen, die in Gruppensituationen schwächere Positionen einnehmen und sensibler sind, sind bei einer zusätzlich dazukommenden Isolationssituation wie in dem Camp, einer enormen psychischen Belastung ausgesetzt. Beispiele sind Lisa, Julia und Ross. Die drei finde ich zu lieb und zu nett für die anderen Dschungelbewohner. Tomekk ist ein Macho und Primitivling, sexistisch, stets unter der Gürtellinie mit seinen Kommentaren, egoistisch und kann nicht mit Kritik umgehen. Beste Voraussetzungen also… Eike als Ex-Mannschaftssportler nicht weit von Tomekk entfernt, wo ich mich ehrlich frage, wie konnte der mit den anderen in der Mannschaft klar kommen als er noch Profi-Sportler war? Barbara schwebt über allem, ich finde sie tough und muss ehrlich sagen, dass ich glaube, sie ist der Favorit für die Dschungel-Queen. Isabell tat mir etwas leid mit der Dschungel-Prüfung. Hat sich wacker geschlagen, kommt völlig verdreckt und über die Ekel-Grenze hinaus zugemistet ins Camp und die Herren Tomekk und Co beschweren sich, dass sie sich erst waschen geht anstatt zu sagen, wieviel Sterne sie hat. Hee, schon mal was von Empathie gehört? Bata ist die graue Eminenz. Ross der kleine Exot, quasi Küblböcks Nachfolger nur um Längen reifer. Michaela erstaunt mich, ich hätte nicht gedacht, dass sie intelligent und teamfähig ist. Meine Vorurteile waren nicht gerechtfertigt. Vielleicht lernt der Zuschauer sie endlich anders kennen.

Ich frage mich wie bei den anderen Staffeln auch, was dieser „Dr. Bob“ eigentlich für ein seltsamer Vogel ist. Wenn ich ihn sehe, kann ich mir kaum vorstellen, dass das ein Arzt ist. Er sieht eher aus, wie ein bezahlter Statist. Seine medizinischen Hinweise beschränken sich auf „setz die Brille auf“ oder „wenn das Wasser kommt, dann halt die Luft an“. Wichtiger hätte ich gefunden, ob die Krokodilbisse zu ernsten Verletzungen führen, ob man allergische Reaktionen bekommen kann, wenn man diese Insekten in den Mund nimmt oder wie gefährlich Bisse der Skorpione sind.
Sein größter Einsatz war heute, als Lisa Bund mit Bauchschmerzen aus dem Camp gebracht wurde. Nun ja, RTL dementiert ja fleißig, dass die Dschungelprüfung mit dem in den Mund nehmen von Viehzeugs was damit zu tun hat. Auch das Essen soll nicht schuld sein. Erst recht nicht der Streß, den die Isolation, Gruppendruck, Intrigen, Streitereien, unterkalorische Ernährung bei stärkerem Kalorienverbrauch, die hygienischen Bedingungen, Ungeziefer und das Bangen vor der nächsten Ekelprüfung mit sich bringen. Die Aussicht 50000 Euro Honorar wirken auf jeden Fall extrem stabilisierend auf Kandidaten, die krampfhaft versuchen, in der Showbranche Fuß zu fassen bzw. wieder einen Fuß auf den Boden zu kriegen. Nein, bei sowas bekommt man keine Akute Gastritis, wie gemeldet wurde. Wovon denn dann? Wir können ja mal die Ursachen durchgehen:

1. Erreger. Da das Essen ja clean gewesen sein soll und alle anderen gesund sind, scheiden die eigentlich aus. Außer Sonja und Dickerchen Dirk haben was eingeschleppt (viral), wo sich Lisa angesteckt hat. Aber Kontakt zu kurz und nicht direkt, also unwahrscheinlich. Die anderen waren ja schon im Camp und sind alle gesund, von denen kann sie es nicht haben. Wie stehts eigentlich mit der Sauberkeit des Trinkwassers? Aber auch da hätten durchaus andere krank sein können / müssen und sind es (bisher jedenfalls) nicht. Erbrochen hat Lisa jedenfalls in den gezeigten Beiträgen auch nicht.

2. chemisch-toxisch. Lisa hat nichts von der Weinflasche getrunken, wohl keine seltenen Kräuter geraucht und die Insekten sollens ja auch nicht gewesen sein. Soweit erkennbar hat Lisa auch keine Schmerzmittel oder ähnliches gefuttert.

3. Strahlenschäden und Chemotherapie. Naja, so stark ist die Bestrahlung durch das Ozonloch nun auch wieder nicht.

4. Typ A – Gastritis = Autoimmun. Die hätte Lisa schon vorher gehabt und nicht erst im Camp.

Was bliebe ist… Streß. Die Streßgastritis ist eine sehr häufige Erkrankung. Oft auch verbunden mit Refluxbeschwerden etc. Aber Lisa hatte ja auf gar keinen Fall Streß. Wo bitte ist die Kneifzange, ich würd mir gerne eine Hose anziehen…

Hier mal, was die WELT dazu sagt.

http://www.welt.de/fernsehen/article1570885/Lisa_Bund_vor_Ausstieg_aus_Dschungel-Show.html

Also ich bin zur Dschungel-Sendung etwas ambivalent. Auf der einen Seite guck ich es gerne, auf der anderen frage ich mich, warum dort jemand hingeht und sich das antut und warum die die Leute mit Ekelprüfungen traktieren (und wieso sie solche dämlichen Fragen bei der Schatzkiste haben). Was sportliches (wie es ja zum Teil auch vorkommt), wissenschaftliches / allgemeinwissenförderndes / intelligentes, ökobewußtes (ist ja in derzeit) oder so hätte es doch auch getan. Auch sowas kann man spannend gestalten. Man gucke sich nur die ganzen Sendungen an wie „Clever!“ und ähnliches.

Übrigens glaube ich, dass Camp-Ratte „Mausi“ eine zahme ist, so wie die sich verhält. Auch die anderen Ratten sind wohl Menschen gewohnt, sonst hätten sie eher reißaus genommen. Was passiert eigentlich mit den ganzen Mehlwürmern und Kakerlaken? Gehen die hinterher an Zoos zur Fütterung?





Zukunft von Dr. House

11 01 2008

Ich habe grad auf Wikipedia gelesen, dass es Ende Januar endlich mit dem zweiten Teil der 3. Staffel weitergeht. Aber was mich überraschte: Chase, Cameron und Foreman kündigen am Ende und gehen. Ok, das kommt derzeit unter Ärzten häufig vor… House muss sich in Staffel 4 ein neues Team zusammenstellen. Kann mir irgendjemand erklären, warum die Drehbuchautoren sowas machen? Das ist doch eigentlich ein ziemliches Risiko, eine Erfolgsserie in den grundlegenden Charakteren zu verändern. Ist House dann noch House? Funktioniert das System dann eigentlich noch? Wird das dann noch die Serie sein, die etwas anderes war?





Entdeckungen zu Weihnachten

25 12 2007

Na, habt Ihr den Heiligabend gut überstanden? Ich gab mich der Schenkerei, Geschenkeauspackerei, Völlerei, Faulenzerei, TV-Guckerei und einigen anderen Dingen hin…

Meine wichtigste Erkenntnis zum Fest: Der Weihnachtsmann hat keinen Schlitten. Nein, er hat einen alten grünen Lieferwagen mit weißem Dach. Und einen Helfer mit einem weißen Pullover. Ich habs genau gesehen, als er in den Hausaufgang nebenan gegangen ist gestern abend. Ich schwöre! Weihnachtswichtelehrenwort.

Eine weitere Erkenntnis: Wenn man die Woche(n) vorher nicht so recht Appetit hatte, weil krank und man sowieso weder schmeckt noch riecht, dann hat man Heiligabend um so mehr Hunger… 🙂 Nun ja, ich fürchte, heute wird ein langer Spaziergang fällig. Mal sehen, was meine Sinusitis dazu sagt.

Ich habe mir heute mal das Vergnügen gegönnt RBB zu gucken. Für alle, die es nicht wissen: Das ist das dritte Programm von ARD für den Raum Berlin – Brandenburg. Bei uns ist es über Kabel natürlich nicht zu kriegen. Für MeckPomm steht rundfunkstaatsvertragsentsprechend nur der NDR zur Verfügung, wo man uns quotenmäßig repräsentiert mit etwa 75 Minuten pro Tag plus einmal alle zwei-drei Wochen sonntagabends ne Sendung. Ja, man könnte sich fast als Anhängsel oder Stiefkind fühlen. Von den abertausenden Wiederholungen, die gebracht werden, sind eigentlich so gut wie keine aus dem Osten, also ich meine jetzt aus DDR-Zeiten. Naja, dürfte einem Wessi von z.B. Niedersachsen an der Holländischen Grenze auch schwer zu vermitteln sein.

Weil die MeckPommis sich mal in den 90er Jahren beschwert haben, dass sie sich so wenig im NDR wiederfinden, wurde uns genehmigt, dass der MDR ins Kabelnetz eingespeist wird. Das ist zeitweise auch ganz lustig und es ist schon ossi-gerechter, weil dort z.B. Außenseiter-Spitzenreiter und andere Dinge laufen. Die schönen alten DEFA-Märchenfilme (die DVD kostet mindestens 8,99 Euronen – also mehr als manch Hollywood-Schinken) liefen früher nur auf MDR und RBB, inzwischen haben auch WDR und BR entdeckt, dass die Kinder und Erwachsenen drauf schwören und bringen sie regelmäßig zu Weihnachten.

Und warum nun ausgerechnet RBB? Was ist daran besonders? Da läuft jedes Jahr zu Weihnachten „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“. Zwar nur die alten Wiederholungen von vor 20 Jahren (also dieses Jahr die Sendung von 1987 aus Gera), aber es ist etwas besonderes für mich und viele Ossis zu Weihnachten, so wie der Baum, der Spaziergang am Heiligabend, der Kartoffelsalat. Es ist ein Stück unserer Identität. Es gehört dazu wie Silvester das „Dinner for One“ im Westen. Da, wie gesagt, RBB aus unserem Kabelnetz dank hoher Gebühren fern gehalten wird, konnte ich es die letzten Jahre nicht sehen. Aber dank der TV-Karte an meinem Laptop mit DVBT oder wie das heißt (das neue terristrische Antennenfernsehen), habe ich ab jetzt eine Chance auf RBB. Dummerweise sind wir am Rand des Sendegebietes in MV. Es sind nur 2 Funktürme damit ausgerüstet. Aber mit etwas Alufolie (selbst ist der Ossi) an der Antenne als Vergrößerung der Empfangsfläche und nahe am Fenster ging es auch ohne Außenantenne und Verstärker.

Und dann nach 15 Minuten Sendersuchlauf und rumprobieren der optimalen Position fürs Laptop hatte ich mein RBB und mein „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“ mit Heinz Quermann von 1987. Und ich war wieder 9 Jahre alt, ohne jede Sorgen, freute mich über die Geschenke, dass ich Ferien hatte, nicht in den Ferienhort brauchte, saß auf meiner grünen Couch (die es inzwischen nicht mehr gibt) und guckte die Sendung während Muttern von der Küche aus mehr zuhörte während sie das Essen vorbereitete. Es ist schon lustig, welche Klamotten und Frisuren die Leute damals hatten, wie manche Sänger aussahen und so. Aber es ist ein Stück meiner Weihnachtsgeschichte und ich hoffe, dass RBB auch die nächsten Jahre weiter die Sendungen zeigen wird. Es ist mir wurst, was Tobias Schlegel (was für ein Abstieg – von VIVA ins Nachtprogramm von N3) von Extra3 bringt, der sich hauptsächlich über die Ost-Weihnachtssendungen von vor 20 Jahren lustig macht (die im Westen sowieso kaum einer kennt), anstatt mal den geistigen Schrott aufs Korn zu nehmen, den RTL und Co (und inzwischen auch mehr und mehr die öffentlich-rechtlichen) uns Jahr für Jahr antun. Es tut mir leid, dass ich für diese platte (es-sollte-wohl-ursprünglich-Satire-sein)-Satire auch noch Gebühren zahle. Ich will diese Ost-Sendung ab und an mal sehen, da stehe ich zu, ich bin Ossi und das ist ein Teil meiner Kindheit. Punkt.

Ich muss dran denken, mir fürs nächste Jahr eine stärkere Antenne zu besorgen. Putzig, oder? – Früher haben die Ossis Alufolie an die Antennen gemacht, um Westfernsehen zu kriegen, heute machen sie sie ran, um wieder Ostfernsehen zu bekommen 🙂