Assistenzarzt fragt – das Sommer(loch)-Spezial

11 07 2010

Nach langer Zeit gibts wieder eine neue Folge der Rubrik „Assistenzarzt fragt“. Dieses Mal als Sommer-Spezial bzw. als Sommerloch-Spezial.

Was sind eure lustigsten Fundstücke im Sommerloch? Wo schwimmen wieder freigelassene Krokos oder hüpfen Känguruhs durchs Viertel? Wo hat einer ne genial dämliche Idee oder sein Auto im Freibad-Becken geparkt… Natürlich auch alles rund um den Sommer – Rekorde, Highlights, Wetterkapriolen, Merkwürdigkeiten aller Art und alles was zum Kopfschütteln ist…

Ich biete schonmal was an:

„Rekordverdächtig“ für mich die Deutsche Bahn AG. Der erste sommerbedingte Großeinsatz von Rettungskräften geht auf ihr Konto. Ein ICE mit ausgefallener Klimaanlage rast durch Deutschland, in ihm verzweifelte Passagiere, auch schwangere, die bei 50 Grad und mehr im Inneren des Zuges nacheinander kollabieren, vom Hitzekollaps allmählich in den Hitzschlag rutschen… Ärzte werden mehrfach ausgerufen, irgendwann erbarmt sich mal jemand von der DB AG und der Zug hält in Bielefeld, wo ca 90 Rettungskräfte auf dem Boden liegende, teils bewußtlose Jugendliche und andere Passagiere bergen, wo Augenzeugen von einer Schwangeren erzählen, die in Panik versuchte, eine Scheibe einzuschlagen, weil sie keine Luft mehr bekam. Etwa 10 Leute müssen ins Krankenhaus, 44 benötigten medizinische Hilfe vor Ort. So nach und nach kommt raus, dass mehrere ICEs Probleme hatten, und auch der betroffene Zug nicht erst kurz vor Bielefeld das Problem hatte, nö, so ungefähr seit Berlin gings schon los.  Das Wort Fahrlässig schwingt da bei mir irgendwie mit, wenn ich das lese. Gab wohl vorher keine Bahnhöfe zwischen Hannover und Bielefeld, die Gegend muss wohl irgendwie nicht besiedelt sein? Tja, zusätzlich zu den Warnungen, in der größten Mittagshitze nicht rauszugehen und für Personen mit chronischen Erkrankungen, Kindern und älteren Menschen bei dem Wetter aufzupassen, sollte demnächst wohl noch was ergänzt werden…

http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/10784208-Hitze-in-ICE-laesst-Schueler-kollabieren.html

http://www.wdr.de/themen/panorama/wetter02/sommer_2010/100711.jhtml

http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/11/hitze-alarm-im-ice-zug/27-schueler-kollabiert.html

Hipp hipp Hurra, hier ist sie doch, die erste UFO-Meldung für das Sommerloch! Aus China allerdings, aber der B… online-Seite immerhin eine Top-Schlagzeile wert.

http://www.bild.de/BILD/news/mystery-themen/2010/07/10/ufo-legt-flughafen-in-china-lahm/raetselhaftes-objekt-am-nachthimmel.html

Achja, und es gab noch nie so eine heiße erste Juli-Hälfte. Ich glaube, da will einer das a… kalte Frühjahr und den XXL-Winter ausgleichen, aber gleich so heftig?

Update Nr. 1:

Der ADAC hat die lustigsten(?), auf jedenfall dämlichsten Verkehrsschilder Europas zusammengestellt… Schilderwald-Nationalpark Europa 🙂

http://www1.adac.de/Tests/Mobilitaet_und_Reise/schilderwald/Slideshow/slideshow.asp?ComponentID=111287&SourcePageID=111162

Advertisements

Aktionen

Information

14 responses

11 07 2010
krokofantilein

Das geht ja gar nicht! Überprüfen die das nicht? *kopfschüttel*

Bei uns in der Region sollte es augenscheinlich ein Krokodil irgendwo in einem See geben*lach* xD Wenns den Medien langweilig ist, sind sie am Kreativsten xD

12 07 2010
Benedicta

…wobei ich mich (als routinierte Bahnfahrerin) ja auch immer wundere, wie Passagiere ohne Getränk auf lange Tour gehen können. Ich selber gehe nie ohne meine Thermosflasche los (im Sommer mit kühlem Wasser drin, sonst mit Tee), und auf der letzten Bahnfahrt (am Samstag, bei glühender Hitze, zwar nicht im ICE aber im Regionalzug, der ja noch nie sonderlich gut klimatisiert war) hab ich mir zusätzlich an jedem Bahnhof Wasser gekauft. Ich bin aber trotzdem oft genug die einzige im Waggon, die was trinkt…

(Mein „Sommerloch-Highlight“ ist übrigens dieser tolle Vorschlag, Deo für Arbeitnehmer verpflichtend zu machen. Ja nee, is klar…)

12 07 2010
Assistenzarzt

So, jippie, das erste Sommerloch-Krokodil ist da! 🙂

Naja, um genauer zu sein, ein Alligator. In Frankfurt. Wollte wohl nur mal einen kleinen Morgenspaziergang machen. Zum Glück hat er den Main nicht gefunden, sonst wären die Schlagzeilen für die nächsten 2 Wochen gebucht gewesen 🙂

http://www.focus.de/panorama/welt/frankfurt-autofahrer-entdeckt-krokodil-am-strassenrand_aid_528927.html

12 07 2010
Assistenzarzt

Hier ist mal der Link zum von Benedicta erwähnten Vorschlag der Deo-Pflicht.

http://www.bild.de/BILD/ratgeber/geld-karriere/2010/07/05/deo-pflicht-am-arbeitsplatz/arbeit-job-schwitzen-was-darf-ich-bei-30-grad.html

Wobei ich dazu sagen möchte, dass in einer Klinik, in der ich mal gearbeitet habe, ein Kollege als „Dr. Achselschweiß“ bezeichnet wurde, wenn er nicht zugegen war. Es war überaus berechtigt, wirklich, es war jedes Mal ein zurückweichen, wenn die Arme angehoben wurden, zB. zum Kittel anziehen, Patient untersuchen und so. Keine Ahnung, was aus dem geworden ist, er war auch schon älter. Klar, ist jeder von uns mal durchgeschwitzt und kennt das „Deo-Versagen“. Aber wenn die Klamotten nach uraltem Schweiß riechen und das jeden Tag, hui, das is nicht nett *schüttel* Da ist Knoblauch-Geruch des Gegenübers nachm Italiener ja noch ne Wohltat…

13 07 2010
F

Ganz klar die Bundespräsidentenwahl.

13 07 2010
croco

Ich erwäge ernsthaft, dem Kollegen einen Deoroller ins Fach zu legen, einfach so. Es ist natürlich ein anderer Kollege , nicht Ihrer 😉

13 07 2010
Assistenzarzt

Ist wohl so im Leben – bestimmte Typen von Menschen gibt es überall: Den Kekse-Mampfer, der überall beigeht, den Deo-Vermeider, den Macho, die Prinzessin…
Vielleicht haben die Deo-Vermeider auch mal einen Artikel gelesen, in dem Stand, dass Frauen auf Pheromone im Männerschweiß stehen und Deodorants die natürlichen Pheromone überdecken können und daraus die Schlussfolgerung gezogen, dass deswegen das Hochzeitsalter und das Alter der Erstgebärenden ansteigt und die zweite Schlussfolgerung, dass sie das aktiv ändern wollen… keine Ahnung…

13 07 2010
Assistenzarzt

@F: Neue Definition von Demokratie würd ich sagen: Wir wählen solange, bis das Ergebnis stimmt.

22 07 2010
Dr.Offenraus

Völlig überzogener Quatsch dieses Eindreschen auf die Bahn. Da werden wieder diese ach so hilflosen Menschlein gezeigt und dann diese böse mörderische Technik! Alles verlogene Stories aus einer überdrehten Anspruchshaltung entstanden.
Was ist EIGENTLICH passiert? ein ganzer Hühnerhaufen von Menschen sind in ihrer Zivilcourage bei null gewesen und ließen sich in einem zu heißen Abteil einfach weiterfahren. Diese Knallbacken hätten den Typ in Uniform zum qualifizierten Stop auffordern sollen oder andernfalls die Notbremse ziehen müssen. Fertig ist der Lack!
Jeder Dödel hat ein Handy. Damit ruft er die weißen Autos mit den roten Männchen und binnen 30 Minuten ist alles im grünen Bereich. Statt dessen lassen sich diese Weicheier braten und beschweren sich dann bei der Bahn. Denen hätte ich keine 500.-€ gegeben. Die sollten sich für so viel Feigheit schämen. Aber in Schland ist das natürlich Heldentum, wenn man sich als Opfer feiern läßt. Ich habe in Afrika gearbeitet. Da würde man über so viel biedere Blödheit nur die weißen Zähne zeigen und ablachen, dass das Wellblech wegfliegt.

24 07 2010
Assistenzarzt

Die wie du sie nennst „Knallbacken“ haben das Bahnpersonal mehrfach aufgefordert, dass der Zugführer (der ja in seiner Führerkabine hockt und keiner kommt so ohne weiteres an ihn ran) den Zug anhält. Im Übrigen werden deine Hirnfunktionen bei einem Hitzekollaps bzw. Aufenthalt in 45 Grad über mind. 45 auch nicht grad die von Albert Einstein sein und insbesondere, wenn der erste in einem engen, überfüllten Raum mit irrationalen von Panik gesteuerten Handlungen anfängt, greift es auf die anderen über und ergibt eine unkalkulierbare Dynamik. In Schweden gabs einen ähnlichen Vorfall bei einem Zug, der unfallbedingt hielt. Da haben die Leute die Scheiben eingeschlagen, was hier übrigens auch von Passagieren versucht wurde, und anschließend eine gewisse Lynchstimmung gehabt. Bis zum Scheibe einschlagen, haben die es übrigens 4 oder 5 Stunden ausgehalten.
Die größere Schweinerei ist die, dass die Bahn nen Haufen Geld und Steuern kassiert und ihren Chefs horrende Gehälter zahlt, dafür aber nur Pseudo-Klimaanlagen hat, die bei 32 Grad Außentemperatur aussteigen. Auf jedem Parkplatz in der Sonne können höhere Temperaturen entstehen. Darüber solltest du dich mal eher aufregen.
Ich denke, die freiwillig herausgerückten 500 Euro sind bloß ein schnelles Abspeisen, damit die Leute ruhig sind, was mich dazu verleitet zu glauben, dass entweder noch größere Schweinereien dahinterstecken oder aber die zu erwartenden Schmerzensgelder über Zivilklagen weitaus höher wären.

Wenn hier alles so scheiße ist, dann geh doch einfach nach Afrika zurück, dann wärst du wahrscheinlich glücklicher. Und halt dich an die Blogger-Netiquette, dass niemand mit Schimpfworten beleidigt wird und das tust du ja ziemlich direkt.

24 07 2010
Dr.Offenraus

Gut gebrüllt Löwe, Dein Nettiquettebedürfnis ist bei der Fallhöhe dieser Geschichte aber klarheitsvernebelnd. Und ob “Knallbacken” gegen die postulierten Grenzwerte eher verstößt als Dein s-Wort am Ende, ist angesichts der Grundproblematik nebensächlich. “Geh doch zurück nach Afrika”, das gehört in “Vati`s Argumente” Kiste. Geschenkt.
Was ich bei Dir lese ist der schlicht gestrickte Simpelvorwurf: “Die da oben mit der Kohle und die hier unten, die armen Hilflosen”. Dein Helfersyndrom läßt grüßen. An dieser Grenzlinie läuft aber nicht die Problematik ab! Persönliche Entscheidungsfreiheit gibt es noch. Auch bei den Passagieren eines Zuges.
Die Forderung nach Reduktion der Chefgehälter ist das Argument der Gurkentruppe Linkspartei. Da applaudiert Dir immer einer. Nur selten einer von den Schlaueren. Eher die Rentenbegehrler.
Es ist die hilflose Grundeinstellung der Leute, die in dieser Saunafahrt gipfelte. Natürlich kannst Du immer sagen, da wurde es für klares Denken zu heiß. Aber diese Temperatur stieg kontinuierlich an! Irgendwann war es unangenehm genug, die Notbremse zu ziehen und noch nicht so heiß das die Hirne ausgestiegen waren.
Wenn ich Deine Position mal annehme, dann haben wir die Generalentschuldigung für jeden der was abkriegt. Nie ist das Opfer beteiligt, ergo muss sich immer einer finden der Kohle hat, damit Du ihn melken kannst. Böse böse Bahnchefs.
Seh Dir mal die Dynamik der Situation an! Innerhalb von Stunden hat sich ein Notfall aufgebaut und Du willst bei den Chefs der Bahn die Kohle abgreifen, die vor Jahrzehnten (da waren es eh noch andere) zu schlappe Kühlkisten tolerierten.
Das ist so als ob der Patient mit HWS-Schleudertrauma den Autohersteller verklagt, wo er doch mit eingelegtem Rückwärtsgang ohne Kupplung zu treten gestartet hatte und rückwärts die Hauswand küsste. Das gab`s ja wirklich in USA. Und diese Suche nach dem Schuldigen bei der Bahn ist ähnlich. Das sind juristische Trampelpfade über die niemand mehr ernsthaft nachdenkt. Du auch nicht. Wenn einer leidet, dann hat einer zu zahlen. Schicksal? Watt`n dat? Der Ausfall einer Klimaanlage ist primär ein zufälliges technisches Versagen. Immer und jedesmal findest Du in der Rückschau einen Zeitpunkt wo Andershandeln das Endergebnis geändert hätte. Wenn Du da die komplette Entschuldigung des nicht aktiv handelnden Opfers plazierst, dann Gutnacht Marie. Hier beginnt eine sehr interessante Parallelität zur Arzthaftung. Aber ich vermute das geht zu weit off topic. Du wolltest ja nur diese armen Opfer entschädigen und den unhöflichen Offenraus mal in seine Schranken weisen.
Wenn ich die “Knallbacken” zurücknehme, dann zitiere ich einfach mal Dich selber (24.04.2010): “Ich hasse solche Schmarotzer!”

27 07 2010
Assistenzarzt

„Knallbacken“ sind meiner Ansicht nach ne weit tiefere Schublade als jemanden, der sich etwas nimmt, was ihm nicht gehört, als Schmarotzer zu bezeichnen in Anlehnung an die Biologie, in der auch von schmarotzenden Pflanzen die Rede ist, die mal eben ungefragt ihren Nachbarn anzapfen.
Du unterstellst den Leuten generell sie sind doof oder dämlich. Egal, was ich von Dir lese, es scheint von Hass und Abneigung gegen Menschen, die menschliche Natur oder die Art und Weise, wie sich unsere Zivilisation entwickelt hat zu gehen.
Du kannst Leute wie mich nicht ausstehen, ich kann Leute wie dich nicht ausstehen, damit wären die Fronten wohl geklärt.
Und das mit dem nach Afrika gehen war durchaus ernst gemeint und nicht aus der „Proleten-Argumente-Kiste“ vom Stammtisch gezogen. Du hast doch die Wahl, dir auszusuchen, wo du lebst, denn du scheinst die Möglichkeiten dafür zu haben, also kannst du doch dorthin gehen, wo es dir besser gefällt als hier, denn mein Eindruck ist, dass du die Menschen hier kaum leiden kannst und das System, die Gesellschaft, … noch weniger.

Ja na klar ist bei der Bahn auch das „dumme Opfer“ (aus deiner Sicht) beteiligt. Aus meiner Sicht liegt eine gewisse Abhängigkeit seitens der Fahrgäste vor, die von A nach B wollen oder müssen, und diese Abhängigkeit besteht gegenüber einem Transportunternehmen, das auf Gewinnmaximierung ohne Rücksicht auf Verluste orientiert ist. So orientiert, dass die Personalkosten gering gehalten werden sollen… wobei mich an dieser Stelle das stört, was mich bei den Diäten im Bundestag oder den Vorstandsetagen diverser Großunternehmen etc. ebenso stört: wenns um Einsparungen geht, dann sollen alle Opfer bringen und zusammenhalten, damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Komisch nur, dass das „alle“ sich nie auf die oberen Etagen bezieht.
Erklär mir mal was denn schlau ist…, ich scheine dafür ziemlich zu doof zu sein – soll der Bahnvorstand und die entsprechenden verantwortlichen Etagen für diese Organisationsleistung noch schön leistungsorientiertes Entgeld erster Güte oben drauf gelegt kriegen als Prämie? Oder wie ist das zu verstehen?

27 07 2010
Benedicta

Über das misslungene Einschlagen der Scheiben hatten wir dann daheim noch eine Diskussion – rund um das Thema „wenn man die Scheibe nicht mehr einschlagen kann, wie kommt man dann aus dem Zug raus, wenn er umkippt?“. Die Lösung ist simpel: Die Scheiben sind zwar einschlagsicher (bei den Geschwindigkeiten auch sinnvoll), aber im Einstiegsbereich kann man mittels einer Spezialdichtung die GANZE Scheibe aus der Tür ziehen (bei der nächsten Bahnfahrt mal drauf achten, wenn ihr vor der Ausstiegstür steht – da steht irgendwas von „im Notfall hier ziehen“ auf der Gummilippe um das Fenster rum).
Das wollte ich nur noch nachtragen…
(Ansonsten setzt sich bei mir immer mehr der Eindruck durch, dass die Bahn – auch gewollt durch die Politik – vorm Börsengang an allem gespart hat was ging, und das war eben vor allem Wartung. Darum auch die ständigen Ausfälle bei Hitze und Kälte – kein Wunder bei überalterten Geräten und Materialien, der derzeitige Bauwahnsinn – kein Wunder, wenn man’s auf die lange Bank schiebt, muss man dann halt alles auf einmal machen, dass nie Personal da ist wenn’s wirklich pressiert – kein Wunder, wenn man so drastisch „downsized“, undundund. Ist doch schon eine ganze Weile so, dass man eigentlich einen „Bahnführerschein“ bräuchte, um sich im Tarifdschungel und bei den Verspätungen zurecht zu finden. Ich als regelmäßige Bahnfahrerin beobachte immer öfter, dass selten-Bahnfahrer da doch ziemlich überfordert sind.)

1 08 2010
Kreativarzt

Manchmal geht es hier scheint`s ríchtig lebendig zu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: