Das Kreuz wenn du gegen Grippe geimpft bist

17 11 2019

Habe mich impfen lassen gegen Influenza, oder wie es landläufig heißt: Grippeimpfung. Wie schon etliche Jahre lang. Ich hatte auch mal die echte Grippe, das war, als ich nicht geimpft war und es war nicht besonders lustig…

Und wieder fiel mir wie alle Jahre vorher auch ein, wie es immer in der Klinik war. Ein Teil ließ sich impfen, aus Überzeugung, weil auch „normale“ Mitarbeiter mal Risikofaktoren haben. Mit denen man eben nicht so gerne Grippe haben möchte, weils gefährlich wird. Dann kamen jedes Jahr die Grippewellen. Und Patienten, die damit isoliert wurden. Und die Ansage, dass vornehmlich die Leute reingehen die geimpft sind. Na… merkt es hier der ein oder andere Leser schon, was für ein Alltagswahnsinn das immer ist jedes Jahr in deutschen Kliniken? Die mit Vorerkrankungen, die Risikopatienten wären bei Grippe, lassen sich impfen. Die anderen nicht. Die geimpften mit Risiko gehen in die Isolierzimmer mit Grippepatienten und haben bei Schutzraten um 70% also ein Drittel Chance krank zu werden und zwar richtig und mit Risiko. Oder halt auch drauf zu gehen. Die gesunden und ungeimpften sind fein raus… hat auch was von Darwinismus durch die Klinikverwaltungen… es hat mich immer geärgert… und ich hatte diverse Schwestern, die besorgt kamen, weil sie wegen Rheuma Prednisolon nahmen oder wegen Morbus Crohn auf Humira eingestellt waren… was war mein Rat… was soll man zu angeordneter Gefährdung sagen… das es Schwachsinn ist… ja kann man, aber nicht den anordnenden Verwaltungschefs ins Gesicht. Ich habe den Mitarbeitern schlicht geraten, zu sagen, sie sind nicht geimpft. War natürlich schwierig, wenns über den Betriebsarzt lief, weil der die Listen an den Arbeitgeber gibt. Hatte zur Folge, dass viele dann den Betriebsarzt scheuten und zum Hausarzt gingen. Oder sich nicht mehr impfen ließen, um nicht zu den Dummen zu gehören, die in die Isozimmer müssen. Mir ist nicht klar, ob der STIKO klar ist, dass dies einer der Gründe ist, warum sich medizinisches Personal nicht so gerne impfen lässt… bzw die offiziellen Impfraten so niedrig sind… Aber ihr kennt ja den Spruch, liebe Verwaltungschefs… man wünscht niemandem was böses, aber wenn zufällig so einer die Treppe runterfällt und man steht daneben, dann winkt man höflich hinterher…

Ich bin pro Impfungen. Deshalb sag ich es gleich: Impfgegner-Kommentare werden hier nicht veröffentlicht. Das ist meine Meinungsfreiheit.





Ich brauch da mal ne Masern-Impfung

28 02 2015

… Ja, heute noch, ich will heute nachmittag nach Berlin fahren und in der Zeitung steht, da sind die Masern und man soll sich impfen lassen. Das will ich jetzt. -…- Wie, das geht nicht?! Sie sind doch eine Notaufnahme!!! Das ist jetzt ein Notfall, ich will nach Berlin und ich brauch jetzt ne Impfung. -…- woher soll ich denn wissen, ob ich schon geimpft bin?! Keine Ahnung wo mein Impfausweis ist…

*seufz* Gut, dass er drüber nachdenkt. Gut, dass er sich impfen lassen will. Aber hätte er nicht einfach Freitag zu seinem Hausarzt gehen können mit seinem Impfausweis…

Masern-Impfungen werden nicht in der Notaufnahme gemacht. Wendet euch an euren Hausarzt oder Kinderarzt oder das Gesundheitsamt. Sucht euren Impfausweis. Wer 2x gegen Masern geimpft wurde, hat Schutz. Wer sich unsicher ist, fragt an der Anmeldung der Hausarztpraxis. Der MMR-Impfstoff ist eine Lebendimpfung. Außer bei Masern-Kontakt (postexpositionsprophylaxe) sollte man infektfrei sein. Eine Reaktion wie bei Gruppe, mit kurzem Ausschlag oder auch Fieber kann auftreten. In einem Beitrag vor Jahren hab ich dazu schon ausführlich geschrieben. Kurz zusammengefasst: Masern machen Gehirnhautentzündung, lUngenentzündung, können zu Behinderung führen oder zum Tod – direkt bei der Infektion oder um Jahre versetzt durch SSPE, einer schrittweisen Zersetzung des Gehirns bei Kindern, die tödlich endet und für die es keine Behandlung gibt.

Impfschutz für euch und eure Kinder ist wichtig für euch, die Kinder und alle, die zu jung sind (Babys) oder zu krank zum impfen. Verantwortung endet nicht an unserer Wohnungstür. Nächstenliebe ist auch, seine Kinder nicht zu Viren-Mutterschiffen zu machen und als Superspreader und biologische Waffe gegen andere Kinder, die zu klein sind zum impfen oder zu krank, einzusetzen.